Preview: Lacrimosa – „Testimonium“-Tour nun auch in Deutschland (2018)

Viel zu viele großartige Künstler haben unsere Welt zu früh verlassen. Vor allem das Jahr 2016 – in diesem starben u. a. Prince, Leonard Cohen und George Michael – hatte Lacrimosa Sänger Tilo Wolff zu seinem aktuellen Album „Testimonium“ (VÖ 25.08.2017) inspiriert. Er selbst äußert sich wie folgt dazu:

Im Jahr 2016 hat die Welt Abschied nehmen müssen von zu vielen großen Künstlern – Schöpfern einzigartiger Momente für die Ewigkeit!
Mit ihrer Kunst bin ich aufgewachsen, ihre Bodenständigkeit, ihr Größenwahn, ihre Einzigartigkeit, ihr gesamtes Werk hat meine Kindheit und Jugend geprägt und war mir oftmals Vorbild und Leitbild: Die Kunstverliebtheit und Demut eines Götz George, die visionäre Wandlungsfähigkeit eines David Bowie, die Vielseitigkeit in ihrer unverwechselbaren Einzigartigkeit eines Prince, die Tiefe und Melancholie eines Leonard Cohen, sie alle haben Anteil an dem, was ich sein darf und was ich mit Lacrimosa seit 27 Jahren zum Ausdruck bringe! Dieses Album ist ihnen zum Dank gewidmet.

Bereits im Herbst 2017 tourten Lacrimosa im Rahmen ihrer „Testimonium“ – Tour durch Clubs in China, Latein Amerika und Russland. Ihre Fans in Deutschland mussten sich ein wenig gedulden, doch im Februar 2018 gibt es drei exklusive Konzerte in Leipzig, Erfurt und Berlin. Als Support sind Morlas Memoria mit an Bord. Sichert euch euer Ticket, bevor es zu spät ist!

Lacrimosa (Foto: Torsten Volkmer bs! 2015)

Die Dates:

  • 16.02.2018 – Leipzig, Haus Leipzig
  • 17.02.2018 – Erfurt, HsD Gewerkschaftshaus
  • 18.02.2018 – Berlin, Columbia Theater

Links:
www.lacrimosa.com
www.morlasmemoria.de

Veranstalter:
www.inmove.de

latest news

who is?!

Janina Lindnerhttp://www.kleine-fotowelt.de/
Janina haben wir in der Mitte Deutschlands ausgesetzt, dort wohnt sie nun, wenn sie nicht gerade auf Festivals rumstreunt, bei einem Kater, der ihr gelegentlich Obdach gewährt. Sie hat als erste unser Bootcamp für Musiksüchtige mit “unbelehrbar” abgeschlossen und gilt als gemeingefährliches 80s Radar. Wir konnten die Frau nicht mal vom Singen im Auto abbringen, damit steht sie sich und ihrer Karriere als Taxifahrerin mit mindestens drei Halbtonschritten im Weg. Immerhin spricht sie fließend Ironisch und amüsiert sich auf Konzerten köstlich über die neidvollen Blicke Umstehender, wenn sie ihr "großes Rohr" auspackt. Janina liiiiebt ihr 70-200 mm und kann auch damit umgehen... Es kommt eben doch auf die Größe an.