Preview: Jupiter Jones – Zurück zu den Wurzeln (2023)

Nachdem Jupiter Jones im vergangenen Jahr beschlossen haben, ihr neues Album komplett in Eigenregie und somit auf ihrem eigenen Label Mathildas und Titus Tonträger zu veröffentlichen, gehen sie nun noch einen ordentlichen Schritt in Richtung Muckeligkeit weiter:

Um die Veröffentlichung von „Die Sonne ist ein Zwergstern“ am 30.12.2022 in aller Form und mehr als ordentlich zu zelebrieren, wird die Band im darauffolgenden Januar 2023 eine Zwergtour in Clubs spielen, die ihnen so richtig am Herzen liegen. In kleinem Kreis und so nah an ihren Fans, wie es Nicholas und Sascha am Allerliebsten ist. Mit maximal 300 Tickets pro Abend wird es superlimitiert, warm und schwitzig.

Jupiter Jones (Foto: Thea Drexhage bs! 2021)

Gegründet wurde die Band im Jahr 2002 auf einer Gartenparty in der Eiffel. Da ahnte noch niemand, dass sie neun Jahre später mit ihrem Song „Still“ den Durchbruch haben und sogar einen Echo gewinnen würden. Dass dieser Preis gerechtfertigt war, zeigt sich auch heute noch: „Still“ läuft immer wieder im Radio und auf TikTok wird der Song gerne mal als Sound genutzt.

Nachdem Jupiter Jones im Jahr 2017 ihre Auflösung bekannt gaben, herrschte 5 Jahre Funkstille. 2021 – mitten in der Corona Pandemie – feierten die beiden Bandgründer Sascha und Nicholas dann ihr Comeback. Es wurde wieder Musik gemacht und neue Singles veröffentlicht.

Mit dem kommenden Album schlagen Jupiter Jones die Brücke zwischen dem Punk aus den alten Tagen von vor mittlerweile zwanzig Jahren und dem Pop aus den neueren Alben. Damit schaffen sie eine Melange aus beidem, die sich nicht daran stört, ob irgendwelche Genre-Dogmen eingehalten werden und die sich nicht scheut, auch unkomfortable Themen in komfortablere Töne und Wörter zu packen. Weil Pop eben nicht da aufhört, wo Normativität ihre Grenzen findet.

Somit können alte, sowie neue Fans auf vier wunderschöne Clubkonzerte gespannt sein. Oder um es in den Worten der Band zu sagen: „Ey, wir freuen uns so auf euch! Lasst uns feiern und zusammen sein!“

Die Dates:

  • 06.01.2023, Hamburg, Nochtspeicher
  • 07.01.2023, Bremen, Tower
  • 13.01.2023, Trier, Luckys Luke
  • 14.01.2023, Köln, Artheater

Links:
Jupiter Jones

Veranstalter:
a.s.s. concerts & promotion
Hafensänger Konzerte

Thea Drexhage
Thea Drexhagehttps://www.be-subjective.de
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 10 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Sartre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Abba in cool – The Baboon Show (24.02.2024, Bremen)

Zwei Männer und zwei Frauen aus Schweden, die Musik...

Review: Die schon wieder – Adam Angst (21.02.2024, Bremen)

Bald haben Adam Angst ihre Bremen-Stempelkarte voll. Noch ein...

Preview: Göttlich, aber längst nicht religiös – The Baboon Show (2024)

The Baboon Show sind endlich zurück mit ihrem neuen...

Preview: Es wird proggig – Leprous auf Tour (2024)

Wenn das Licht am Ende des Tunnels in Klang...