Review: Heiß drauf – Völkerball live (06.12.2018, Hannover)

Völkerball (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Als Rammstein ihre Europatournee für 2019 ankündigten und dann die Karten zum Verkauf anstanden, ging alles ganz schnell. Ratz Fatz, in einer Stunde war das Ding ausverkauft. Da hat so mancher Fan blöd geguckt, wenn er leer ausgegangen ist. Aber zum Glück gibt es Tribute-Bands, die den Nicht-zum-Rammstein-Konzert-Gehen-Könnern die Ersatzdroge liefern. Musik-Metadon fürs Volk. Für die Abhängigen und Süchtigen, die nach ihrer Band lechzen (sabber, sabber). Zum Glück ist diese Sucht nicht körperlich schädigend, außer für die Ohren vielleicht. Doch wie heißen solche Bands? STAMMREIN vielleicht? Hört sich fast an wie das Original, ist aber völlig sinnfrei und hat vor allen Dingen keinen Bezug zum Ursprung. Da ist doch Völkerball viel besser, handelt es sich hierbei doch um den Titel einer Rammstein-Welttournee-Doku aus 2006.

Völkerball (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Völkerball bestehen bereits seit 10 Jahren und haben mehrere Hunderttausende Fans in Ekstase versetzt. Ihr Slogan: 99 % Rammstein – 100 % Völkerball. Zum Jubiläum ausverkaufen die Völkerballermänner zweimal das Capitol in Hannover. 1600 Fans pro Abend. Ein untrügliches Zeichen.

Die Fans sind heiß drauf. Heiß auf die Musik von Rammstein.

Die Bühnentechniker der Band haben ganze Arbeit geleistet. Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Man hat ja schließlich auch seinen Anspruch. Und der dürfte über die Jahre stetig gewachsen sein. Der Aufbau und die Vorbereitungen für Boxen, Instrumente, Licht- und Soundtechnik und Pyro, Pyro und noch mehr Pyro haben mit Sicherheit geraume Zeit gedauert. Die Jungs von der Technik, das zeigt der Abend, haben einen super Job gemacht. Alles funzt vorbildlich. Auch die Countdown-Uhren links und rechts der Bühne, die die Minute runterzählen. 10, 9, 8…3, 2, 1. Krawumm. Völkerball rocken das Capitol.

Völkerball (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Los geht’s mit „Ramm4“, was sonst. Mensch ist gleich drin in diesem brachialen Sound-Gewitter. Das ist die „Neue Deutsche Härte“ und das „Bühnenbild“ ist entsprechend. Kalt und industriell. Die Band kommt geschminkt daher, dreck-öl-verschmiert die Oberkörper. Hier wird Musik malocht. Schlagzeuger Dirk Oechsle thront über allem, hat den besten Überblick in luftiger Höhe. Keinen Thron aber ein Posing-Podest hat Frontmann und Sänger René Anlauff. Er ist der „König“ der Bühne, der Anheizer, der Showman. Alle Blicke sind auf ihn gerichtet. Und wenn man mal nicht hinguckt, denkt mensch, da steht Till Lindemann. Dieser harte, abgehackte Gesang. Diese rollenden Rssssss. Das ist doch der Rammstein-Lindemann. Nein das ist der René, der Anlauff nimmt. Anlauf auf das zur Fratze werdende Gesicht, den Mund weit aufgerissen. Oder die harten Oberschenkelschläge beim Headbangen. Das Posing, das Alles ist perfekte Illusion.

Völkerball (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Wir halten zusammen, wir halten einander aus
Wir halten zueinander, Niemand hält uns auf
Wir halten euch die Treue
Wir halten daran fest
Und halten uns an Regeln
Wenn man uns Regeln lässt

Mit dem zweiten Song bekennen sich Völkerball gleich, wo Rammstein politisch stehen. „Links 2-3-4“. Deutlicher kann mensch es nicht sagen. Der Grund warum diese Band so durch die Decke geht, sind unter anderem die Texte. Hier werden Tabus aufgehoben, Sachen thematisiert an die sich sonst keiner rantraut. Sexueller Missbrauch („Wiener Blut“), Inzest („Laichzeit“), Sextourismus („Pussy“) oder „Feuer frei“(Pyromanie). Hier wird nichts ausgelassen. Die volle Gefühlspalette: Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel, Lust und Schmerz. Den Kasper, den Clown, den Hofnarr gibt wie im richtigen Band-Leben, der Keyboarder der Band. Andreas Schanowski ist wie der durchgeknallte Christian „Flake“ Lorenz. Er hat die Ehre beim „Haifisch“ im Schlauchboot über das Meer aus Händen paddeln zu dürfen. Allerdings wird er muss er auch seinen Teil bei „Mein Teil““ leisten und wer ist nur der Sexsklave mit Trump-Maske, der von Herrn Anlauf von hinten gef.., gev.., kopuliert wird? Wer kann das nur sein?
Nach gefühlten 385 Explosionen, Funkenregen, Dampf und Dauerfeuer im Sekundentakt, geht nach 2 Stunden eine Mega-Show mit dem „Engel“ zu Ende. Die Fans fordern natürlich noch eine Zugabe. Darüber kann Herr Anlauff nur müde lächeln: „Ihr wisst doch, daß nach dem Engel immer Schluss ist.“ Na gut, aber nach Völkerball ist vor Rammstein. Die Fans sind jetzt schon heiß drauf.

Völkerball (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Galerien (by Michael Lange bs! 2018):

Völkerball (06.12.2018, Hannover) [39]

Setlist:

Völkerball (Foto: Michael Lange bs! 2018)
  1. Ramm4 .
  2. Links 2-3-4
  3. Feuer frei!
  4. Keine Lust
  5. Laichzeit
  6. Sehnsucht
  7. Pussy
  8. Wiener Blut
  9. Waidmanns Heil
  10. Haifisch
  11. Wollt ihr das Bett in Flammen sehen?
  12. Du riechst so gut
  13. Mein Herz brennt
  14. Asche zu Asche
  15. Seemann
  16. Mein Teil
  17. Ich will
  18. Hallelujah
  19. Du hast
  20. Zerstören
  21. Ohne dich
  22. Bück dich
  23. Sonne .
  24. Engel

Links:
www.voelkerball.eu