Review: Fantastisches Fantasievolles Fantastical – Corvus Corax & Gäste (09.12.2017, Dresden)

Corvus Corax - Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Es muss schon einen besonderen Grund geben, wenn die große Halle im Alten Schlachthof komplett bestuhlt wird. Den gibt es auch, denn Corvus Corax, die Könige der Spielleute, machen an heutigen Samstagabend auf ihrer aktuellen Konzertreise in Dresden halt, um ihr selbst ernanntes Fantastical in der Live-Umsetzung dem Publikum vorzustellen. „Der Fluch des Drachen“ ist laut Band eine Kombination der beiden Genres Fantasie-Geschichte bzw. Musical. Durch die Zusammenarbeit mit vielen Gästen, so wie vor allem mit dem Autor Markus Heitz, ist dieses Fantastical entstanden. Dabei haben die Kolkraben, Corvus Corax, gleich mal nebenbei ein neues Genre kreiert. Ein wirklicher Freund von Musicals im Allgemeinen bin ich nicht wirklich, ganz im Gegenteil, aber es sind ja die Könige der Spielleute und auch eine neue Geschichte, also kein Abklatsch von schon x-mal Erzähltem. Nun allein schon die verschiedenen musikalischen Apparaturen auf der Bühne sind sehr fantasievoll gestaltet und lassen teilweise nur erahnen welch magischen Klang sie erzeugen werden. Es ist natürlich sehr praktisch wenn man mit Wim Dobbrisch einen Instrumentenbauer in der Band hat.

DIE GESCHICHTE BEGINNT SO…

Corvus Corax – Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Das Publikum in der Halle ist altersmäßig sehr gemischt, es sind nicht nur Mittelalter-Fans, sondern ebenso ganze Familien am Start und alle wahrscheinlich ähnlich gespannt wie ich auf das nun Kommende. Auch Corax Corvus wird vermutlich so gehen, schließlich ist „Der Fluch des Drachen“ nicht der Name eines üblichen Konzertes. Es laufen instrumentale Titel von den Kolkraben als Hintergrundmusik, als das Licht ausgeht und mit zwei großen Trommeln links bzw. rechts am Rand in der Art einer antiker Theaterstätte das Fantastical beginnt. Nun nehmen die Musiker ihre Plätze an der Instrumenten ein und als Letzter kommt unter dem ersten Beifall Erzähler Johannes Steck auf die Bühne. Der Schauspieler hat ebenso auf der Ende Juli veröffentlichten Hörbuchversion diese Rolle inne. Schnell wird klar, daß er die eigentliche Hauptfigur des Stückes ist.

Corvus Corax – Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Denn er erzählt nicht nur die Legende von Adamas und seinen sieben Aufgaben um die Königstochter zu „gewinnen“. Nein, Steck spricht die Figuren teilweise selbst bzw. verleiht ihnen seine Stimme, welche von den Musikern dargestellt werden, und das Ganze in verschiedenen Tonlagen. „Der Fluch des Drachen“ wird so dargestellt, daß der Sprecher im Laufe der Geschichte die einzelnen Figuren vorstellt. Die jeweilige Musikerin bzw. der jeweilige Musiker schlüpft entweder gleich vom Instrument kommend oder nach kurzer Umkleide neben der Bühne in ihre/seine vorgesehene Rolle. Manchmal ist dieser Übergang sehr fließend, weil dafür gleichzeitig ein entsprechendes Instrument gespielt wird. Dadurch können die Zuschauer direkt mitverfolgen, wie die untermalende Musik bzw. die Hintergrundgeräusche von Corvus Corax intoniert werden, während Johannes Steck mit der Handlung fortfährt. Dieses Wechselspiel zieht wie ein roter Faden durch das gesamte Stück.

DIE HAUPTFIGUREN DER SAGA

Corvus Corax – Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Jeder Hauptfigur in der Saga wird zusätzlich noch mit einem eigenen Lied vorgestellt. Nach und nach ist so erkennbar, welche Gäste vom Album, Castus, Norri, Frick, Jordon, Hatz bzw. Vit  ebenso für die Live-Umsetzung gewinnen konnten. Zum Beispiel „Nimmer mehr (Die Ballade von Adamas)“ mit Marcus Gorstein als Schmied, „Wann werd‘ ich frei sein (Leandras Lied) mit Maxi Kerber als Kriegerstochter, „Wild und frei (die Hexe Runa)“ mit Ji-In Cho oder „Das Reich wird mein für alle Zeit (die Prinzessin und der König)“ mit Katja Moslehner und Castus. Ein Höhepunkt dieses Spektakels – ‚tschuldigung – des Fantasticals ist, als zwei Leute aus Publikum eher unfreiwillig eine Nebenrolle einnehmen sollen. Denn Steck sucht sich eine Dame und einen Herren aus, welche sich nicht sofort dafür gemeldet haben. Die Beiden sollen die Wachen am Stadttor darstellen, werden entsprechend bekleidet und bekommen vom Erzähler noch letzte Instruktionen.

Corvus Corax – Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Anschließend beginnt die Szene „Adamas erreicht die große Stadt“, den Text der Wachen spricht Johannes Steck mit dem Rücken zum Publikum gewandt und je eine Hand der zwei Laiendarsteller haltend. Offensichtlich soll über den Händedruck die Lippenbewegungen der Beiden initiiert werden, daß es den Anschein erweckt, die Zwei würden ihre Sätze selbst aufsagen. Gesprochen werden diese aber in Wirklichkeit vom Erzähler, hohe Stimme für die Dame bzw. tiefe für den Herren und umgekehrt, was allgemeine Belustigung der Zuschauer zur Folge hat. Von dem bekommen die Beiden nach Beendigung der Szene einen Extra-Applaus.

DER SPRECHER IST DER
EIGENTLICHE STAR DES ABENDS

Corvus Corax – Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Auch hier fällt wieder ein Mal auf, daß die ganze Geschichte von Steck getragen wird. Wenn er nicht gerade vom „Der Fluch des Drachen“ auf der Bühne im Alten Schlachthof berichtet, arbeitet er neben seiner Schauspielerei auch als Synchronsprecher und hat zudem etliche Hörbücher eingesprochen. Er also auf diesem Gebiet Profi und das merkt Mensch immer wieder bei spontaner Situationskomik. Oder doch geplanter? – dies weiß nur der Drehbuchautor. Ebenso heitern solche Zwischensätze wie „…der Rauch wurde aus Kostengründen eingespart…“, „…macht schon Sitz, ohne das ich Platz gesagt habe…“ bzw. „…der Krieger macht eine Sause und ihr habt jetzt Pause!“ auf und tragen zur Belustigung der Zuschauer bei . Im zweiten Teil fällt Steck zu Beginn auf, daß er beim Erzählen des Inhaltes hinterher hängt, schließlich muß noch von den sieben Heldentaten berichtet werden, dann kommt noch Szene mit dem Drachen und danach noch das große Finale. Aber die Halle ist nur bis 22.30 Uhr gemietet, um Zeit einzusparen wird also das Ganze kurzer Hand zusammengestrichen, in dem der Schmied Adamas schon bei der ersten Aufgabe ihm ganz zufällig gleich alle sieben Artefakte in die Hände fällen. Dadurch können etliche Seite Drehbuch weggelassen werden und nun sollte es auch wieder mit der Spielzeit klappen – großes Kino.

VORSICHT: SPOILER ALARM!

Corvus Corax – Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Wer jetzt nicht wissen möchte, worum es im Fantastical von und mit Corvus Corax & Markus Heitz geht, die/der sollte jetzt gleich zum nächsten Absatz scrollen. Den Inhalt „Der Fluch des Drachen“ kurz zusammengefasst: der Schmied Adamas, nicht ganz zufrieden mit seinem Leben wird über Umwege mit einem Fluch belegt. Was ihm wiederum einige besondere Fähigkeiten einbringt. So macht er sich auf zum König Philipp der Schöne, um ihm mitteilen, daß er die bisher ungelösten sieben Aufgaben bezwingen will, um so um die Hand der Königstochter anhalten zu dürfen. Dabei verliebt er sich allerdings in eine Hofdame, dies ist die Leandra, Tochter des treuen Königskrieger Leander. Dieser wiederum findet das natürlich überhaupt nicht gut, verfolgt den Schmied auf seinem Weg heimlich, denn er hat auch den Auftrag vom König ihn zu töten. Adamas erhält die sieben Artefakte, muss aber nun gegen einen Drachen kämpfen und erhält dabei Unterstützung von der Hexe Runa, welche er einige Abenteuer zuvor gerettet hat. Nicht nur der König hat finstere Pläne, sondern auch Prinzessin Marlies, die zusammen mit dem Alchemisten Alchemos gleich mehrere Intrigen anzettelt. Dabei bekommt der Schmied weitere Hilfe in Form von Leandra, was ihren Vater Leander gegen sie aufbringt.Zwischendurch muss noch eine ganze Stadt gerettet werden usw…

UND WENN SIE NICHT GESTOREBN SIND…

Corvus Corax – Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Es geht jedenfalls am Schluß ganz schön hin und her. Nicht nur das Finale des Fantastical führt dazu, daß fast alle Zuschauer vor totaler Begeisterung von ihren Sitzen aufstehen und die Künstler gebührend theateresk hinter die Bühne verabschieden. Die Musiker bedanken sich wiederum beim Publikum in Dresden mit einer Zugabe und spielen nochmals beliebte Stück „Wild und frei (die Hexe Runa)“. Wer nun wissen möchte, wie „Der Fluch des Drachen“ genau endet, schaut sich eine der nächsten Aufführungen live an oder/und erwirbt ein käufliches Exemplar des Fantastical. Darauf sind neben den bereits weiter oben erwähnten Gästen Ji-In Cho (And Then She Came/Krypteria), Maxi Kerber (Die Betties/Die Partyshakers), Katja Moslehner (Ex-Faun/Savica), Markus Gorstein (Musiker, Schauspieler & Coproduzent) und Johannes Steck (Schauspieler & Synchronsprecher) noch weitere Freunde von Corvus Corax vertreten. Auf der konservierten Version spielt Birgit Ines Muggenthaler-Schmack (Schandmaul) Flöte, Alea der Bescheidene (Saltatio Mortis) spricht die Rolle des Räubers Shigeru und Holly Loose (Letzte Instanz) die des Königskriegers Leander.

Corvus Corax – Der Fluch des Drachen (Foto: Kristin Hofmann bs! 2017)

Und wenn Sie nicht gestorben berichten die Könige der Spielleute musizierend, zusammen mit ihren Gästen und Johannes Steck, weiterhin von der Saga, dem Fantastical „Der Fluch des Drachen“ von Corvus Corax & Markus Heitz.

Galerien (by Kristin Hofmann bs! 2017):

ABSPANN:

Corvus Corax

Castus (König Philipp der Schöne/Gesang, Dudelsack) Norri (Alchemist Alchemos/Schlagwerk) Frick (Krieger Leander/Basscitole) Jordon (Dorfbewohner/Dudelsack, Schalmei) Hatz (sprechende Rolle/Schlagwerk) Vit (Dudelsack, Schalmei & Zink)

Schmied und Coproduzent: Marcus Gorstein

Hexe Runa und Shigeru: JiIn Cho

Kriegerstochter Leandra: Maxi Kerber

Prinzessin Marlies: Katja Moslehner

Sprecher: Johannes Steck

Regisseur: Felix Powroslo

Licht: Tilo Grundmann

Monitor: Jeff

Ton: John Panama

Backliner: Suppe und Schulle

Merchandiser: Sams

Tourmanager: Sebastian Seifert

Autor: Markus Heintz

Produzent: Jörg Koshorst

Bandmanagerin: Doro Peters

Setlist:

  1. Einführung
  2. Nimmer mehr (Die Ballade von Adamas)
  3. Der Schmied Adamas
  4. Shigerus Rettung
  5. Gesegnet und hoch geachtet (Der Song von Shigeru)
  6. Die Sage der sieben Aufgaben
  7. Adamas erreicht die große Stadt
  8. Audienz beim König
  9. Die sieben Aufgaben
  10. Leander – der Krieger des Königs
  11. Der Talisman der Hofdame
  12. Wann werd‘ ich frei sein (Leandras Lied)
  13. Im Keller der Festung
  14. Werd‘ keinen verschonen (Der Song von Alchemos)
  15. Das Dorf der Faulen
  16. Wild und frei (die Hexe Runa)
  17. Adamas und Runa
  18. Lied der Liebe (Runa, Adamas & Leander)
  19. Leandras Brosche oder die Gesetze der Liebe
  20. Auf dem Weg zu den Riesen
  21. Ein stolzer mächtiger Krieger (Leanders Song)
  22. Die zwei Riesen und der singende Hammer
  23. Break
  24. Leander erwacht
  25. Gesegnet und hoch geachtet (Reprise)
  26. Leander bringt Shigeru zum Königshof
  27. Das Reich wird mein für alle Zeit (die Prinzessin und der König)
  28. Shigeru trifft den König
  29. Werd‘ keinen verschonen (Teil 2)
  30. Marlies Plan
  31. Lied der Liebe (Marlies & Alchemos)
  32. Die Stadt ist gefallen
  33. Zu zweit gegen die Bestie
  34. In den Mauern der Burg
  35. Hab so geliebt (Lied des Feindes)
  36. Einen Drachen erschaffen
  37. Runa eilt zur Hilfe
  38. Adamas und der Drache
  39. Kampf gegen Furio
  40. Das Ende der Bestie
  41. Kommt herbei und feiert mit
  42. Der König kommt zu Fall
  43. Marlies und Shigeru werden befreit
  44. Der neue König tritt vor’s Volk
  45. Lied der Liebe – Finale (Adamas, Marlies & Leandra)
  46. Eine neue Königin für das Königreich
  47. Wer hat euch vom Schmied erzählt
  48. Encore
  49. Wild und frei (die Hexe Runa)

Weiterhören:

  • Corvus Corax & Markus Heitz: „Der Fluch des Drachen“ (Hörbuch Edition)

Links:
www.corvuscorax.de/index.php?id=66
www.mahet.de/deutsch/projekte/derfluchdesdrachen/