The Project Hate MCMXCIX: The Lustrate Process (2009) Book Cover The Project Hate MCMXCIX: The Lustrate Process (2009)
Vic Records
14.08.2009
www.projecthate.net

Tracklist:

  1. Descend into the pits of eternal possession
  2. You come to me through hell
  3. See the filth become flames in this furnace
  4. Our wrath will rain down from the sky
  5. The locust principles
  6. Arise to His world of infamy
  7. The burial of gods

 

Seit über zehn Jahren sind The Project Hate MCMXCIX der Inbegriff von brutalem und aggressivem Death Metal. Dennoch hat die von ursprünglich drei auf später sechs Bandmitglieder angewachsene düstere Kombo aus Schweden einen ganz eigenen Stil gefunden, der sicher für ihr Genre einzigartig ist. Roh herausgebrüllte Lyrics, gemischt mit genau der richtigen Portion an ohrenschmeichelnden Groove-Elementen und melodischer Goth-Romantik – mit dieser Rezeptur haben sich TPH eine ganz eigene Nische geschaffen. Für ihr letztes Werk "In Hora Mortis Nostrae" (2007) hatte die Band eine ganze Sammlung an Gastmusikern angeheuert, um ihrem Sound das gewisse Etwas zu verleihen. Doch Weniger ist manchmal mehr, und das Ergebnis war eher unbefriedigend; die Songs schwach und abgestumpft.

Für ihre neueste Scheibe "The Lustrate Process" mussten daher frische Zutaten her, und diesmal wurde das Qualitätssiegel genau geprüft. Der Einstieg ins Album gelingt auch sofort, mit einem kräftig hämmernden Intro, dessen Tempo selbst die fingerflinken Jungs von Apocalyptica erblassen lassen würde. Vom ersten bis zum letzten Song liegt der Schwerpunkt des Albums auf Variationsreichtum und Stimmigkeit. Project Hate setzen nicht mehr auf experimentelle Elemente, sondern auf melodische Untermalung und solide, greifende Riffs, die einen fantastischen Kontrast zur fast primitiv-animalisch anmutenden Brutalität bilden, die Sänger Jörgen Sandström aus voller Kehle herausschreit. Jo Enckels weiche, fast unschuldige Gesangseinlagen tragen nicht zuletzt bedeutend dazu bei.

Das erfolgreich angewandte Yin-Yang Konzept beschränkt sich aber nicht nur auf die stimmliche Darbietung: Auf instrumentaler Ebene folgen packende Gitarrenriffs, sanfte Klavierpassagen und völlig unerwartete Beatwechsel häufig so schnell aufeinander, dass es sich empfiehlt das Album mehrfach anzuhören, um es in seiner ganzen Intensität wahrzunehmen. Gitarristen Lord K. (Philipson) und Anders Bertilsson, der Petter S. Freed ersetzt, übertreffen zusammen alle Erwartungen, während Thomas Ohlsson (Ersatz für Daniel "Mojjo" Moilanen) an den Drums dafür sorgt, dass bei aller überfließender Kreativität die Synchronizität der Songs gewahrt bleibt.

Als Gastmusiker konnten Project Hate unter anderem Mike Wead (King Diamond, Mercyful Fate), Pär Fransson (Carnal Grief) und Johan Hegg (Amon Amarth) für sich gewinnen, die den Sound der Band nicht entfremden, sondern diesen zu vorher unerreichten infernalen Höhen treiben und trotzdem die Authentizität der Band wahren.

Project Hate- aber auch Death Metal Fans auf der Suche nach frischer Originalität sei dieses Album wärmstens ans Herz gelegt. Alle Songs strotzen vor Kraft und einer Kompaktheit, die fast keine Atempause lässt in einer buchstäblich wahnsinnigen Abfolge von sanften Melodien und krachenden Höhepunkten.

Das sechste Studioalbum der sechs Schweden wurde im März dieses Jahres fertig produziert und erscheint am 6. Juli 2009 auf dem Label Vic Records. "The Lustrate Process" ist ein episches Meisterwerk mit hohem Qualitätsanspruch, das sich wirklich niemand entgehen lassen sollte.