The Gathering: Sleepy Buildings - A Semi Acoustic Evening (2004) Book Cover The Gathering: Sleepy Buildings - A Semi Acoustic Evening (2004)
Century Media
26.01.2004
www.gathering.nl

Tracklist:

  1. Locked away
  2. Saturnine
  3. Amity
  4. The mirror waters
  5. Red is a slow colour
  6. Sleepy buildings
  7. Travel
  8. Shrink
  9. In motion Part II
  10. Stonegarden
  11. My electricity
  12. Eleanor
  13. Marooned
  14. Like fountains

 

The Gathering wieder bei Century Media??? Deren letztes Album Souvenirs wurde doch über ihre selbst gegründete Plattenfirma vertrieben und komplett in Eigenregie in Angriff genommen. Des Rätsels Lösung: obwohl die Holländer mittlerweile ihre eigenen Chefs sind gab es doch noch vertragliche Schwierigkeiten mit Century Media. Ich kann mich erinnern im Zuge des Souvenirs Releases was gehört zu haben, dass Century Media meinten, The Gathering schulden ihnen laut Vertrag noch ein Album und Sleepy Buildings scheint das Ergebnis dessen zu sein. Man einigte sich auf eine Art Best Of doch The Gathering machen einfach keine halben Sachen und bieten ihren Fans auf folgenden Album ein einmaliges Hörerlebnis.

Der Untertitel A Semi Acoustic Evening sagt eigentlich schon alles. Sind wir doch mal ehrlich - ein akustischer Rahmen war doch immer das was man sich von The Gathering erträumt hat, zumindest ist dies bei mir der Fall. Semi Acoustic bedeutet zwar dass nicht ganz auf E-Gitarre, Drums und Keyboard verzichtet wurde jedoch arrangierten die Holländer ihre Songs teilweise komplett um sodass diese nur sehr zurückhaltend und dezent im Hintergrund verwendet wurden. Es ist einfach traumhaft was uns The Gathering hier vorsetzen. So veranstalteten sie extra 2 Konzertabende wo diese CD mitgeschnitten wurde. Präsentiert wurde ein Rückblick auf ihre Alben die sie mit Century Media aufgenommen haben was heißt dass Souvenirs Songs nicht vetreten sind. Hauptaugenmerk ist ganz klar ihr Meilenstern How To Measure A Planet wovon sie 5 Songs spielten. Von If Then Else sind es 2, von Mandylion ebenfalls 2 und von Nighttime Birds leider nur ein Stück.

Dafür sorgen The Gathering für eine faustdicke Überraschung:
Mit The Mirror Waters, Stonegarden und Like Fountains präsentieren die Holländer 2 Songs von Always und eins von Almost A Dance - Alben wo teilweise noch Death Metal gespielt wurde und Anneke Van Giersbergen noch nicht Sängerin der Band war. Death Metal Songs im akustischen Rahmen??? Jawoll und das Ergebnis spricht für sich - in dieser Form sorgen diese Songs für wahre Gänsehaut und entpuppen sich erst jetzt als das was man damals noch nicht ahnen konnte: als großartige Songs die den Hörer fesseln und mit offenen Mund zurücklassen. Einfach beeindruckend was The Gathering aus diesen Songs gemacht haben. Da wünscht man sich umso mehr dass sie die kompletten Always und Almost A Dance Alben mit Anneke nochmal einspielen. Es ist echt zu hoffen dass dies in ferner Zukunft mal passiert. The Mirror Waters, Stonegarden und Like Fountanis gehören zweifellos zu den Highlights dieser Semi Akustik CD.

Aber der Rest braucht sich hinter diesen 3 Liedern nicht zu verstecken. Überhaupt wirkt das Album wie aus einen Guss, man muss es einfach von Anfang bis Ende hören um die einzigartige Magie der 2 Konzertabende halbwegs in sein Wohnzimmer zu zaubern. Am liebsten wäre man ja selber bei den Konzerten anwesend gewesen. Der Sound ist glasklar und vom Publikum ist während der Songs rein gar nichts zu hören - dies ist anscheinend komplett in dessen Magie versunken, hält auch kurz nach Ende der einzelnen Lieder inne bevor es in wahre Begeisterungsstürme ausbricht.

Die CD ist einfach traumhaft schön. Einige Songs konnte man sich zwar schon vorher in diesen Rahmen vorstellen (bei Locked Away, Shrink, My Electricity, Marooned, Travel oder Amity war es naheliegend dass sie verwendet werden) bei anderen wiederum erkennt man jetzt erst was für eine Magie hinter den Songs steckt - so entpuppt sich In Motion #2 beispielsweise als noch fesselnder als es ohnehin schon ist. Auch Eleanor ist für diesen Rahmen wie geschaffen und was aus Saturnine gemacht wurde ist kaum im Worte zu fassen. Die Band spielt sich da in einen wahren Rausch - der Instrumentalteil am Ende des Songs gehört wohl zu den berührendsten Momenten der ganzen CD.

Vergessen sollte man dabei nicht dass mit den Titellied Sleepy Buildings ein komplett neues Lied vorgstellt wurde das leicht jazzig wirkt und perfekt zu der CD passt. Es berührt den Hörer mit seiner wunderschönen Melodie und die CD trägt zurecht den Titel dieses traumhaften Songs. Man darf echt gespannt sein wohin der weitere Weg der Holländer führen wird - das neue Lied Sleepy Buildings verspricht jedenfalls großes.

Ob dieser Semi Acoustic Evening was für die beinharten Fans von Madylion und Nighttime Birds ist die mit den neueren Alben von The Gathering nicht viel anfangen können und der Metalphase der Band hinterher trauern wage ich zu bezweifeln für alle anderen besteht jedenfalls ein absoluter Pflichtkauf. The Gathering entpuppen sich einmal mehr als einmalige Songwriter die weit über der Metal Szene stehen und sich den großen Durchbuch endlich mal verdient hätten. Das Level von Portishead, Massive Attack oder Coldplay haben The Gathering mit diesen Album jedenfalls ohne Zweifel erreicht, für mich stehen sie sogar schon über diesen Bands!!!!