MyFlint: The Secret Love Life Of The Octopus (2016) Book Cover MyFlint: The Secret Love Life Of The Octopus (2016)
Pop-Punk
Soundschweiger Music Group
30.09.2016
www.my-flint.com

Tracklist:

  1. Version .0
  2. Obvious
  3. Miles & Miles
  4. Rouge Shark Theory
  5. Last Chance To Be The First
  6. Here We Go
  7. Nevertheless
  8. Of Fish And Hook
  9. Wait

Allein beim Betrachten des Covers von “The Secret Love Live Of The Octopus” könnte man denken, es erwarte einem eine Psychedelic Rock Band, eventuell eine Doom/Sludge, bis hin zu einer möglichen Doom-Death Metal Gruppe, aber man wird etwas verwundert aus der Wäsche gucken, wenn der Opener `Version .0` offeriert, dass es sich bei MyFlint um eine „Gute-Laune“ – Poppunk Formation handelt.

Ich habe gleich doppelt blöd aus der Wäsche geguckt, als ich in der Bandinfo las, dass die Herrschaften aus meiner Heimat, dem schönen Mittelfranken stammen (in dem Fall: Nürnberg), seit mehr als zwölf Jahren unterwegs sind, mir aber absolut nichts gesagt haben, bevor ich die neue und bereits dritte Scheibe zu hören bekam.

Was kann man nun sagen über „The Secret Love Live Of The Octopus“? Zum einen sei klargestellt, dass es sich hier NICHT um ein Konzeptalbum handelt, das über das Liebesleben von Meerestieren erzählt, sondern um eine Ansammlung von neun Songs die passend zu den letzten Sonnenstrahlen im Sommer um die Wette strahlen und mit feinen fröhlichen Melodien die aufkommende Herbstmelancholie noch bei Seite schieben. Dafür sorgen u.a. neben den bereits erwähnten `Version .0`, ´Obvious´, `Miles & Miles`, `Last Chance To Be The First` (bei dem das Fiddler´s Green Mitglied Patrick „Pat“ Prziwara mitwirkt), `Here We Go` oder ´Of Fish And Hook`, die mit sanfter Eingängigkeit punkten.
Ein weiterer Pluspunk an der dieser Scheibe ist die Produktion, die sauber und songdienlich ausgefallen ist und im hauseigenen Studio von Subway To Sally Drummer Simon Michael produziert wurde.

Wer auf Bands wie SR-71, Blink 182, ältere Donots, Millencolin, oder Itchy Poopzkid steht, sollte hier nicht enttäuscht werden.

P.S.: Ein kleiner negativer Punkt ist mir dennoch aufgefallen (aber ohne das er in diese Albumbewertung mit eingeflossen ist): Bei der Recherche zu „The Secrets Love Live Of The Octopus“ habe ich keine Möglichkeit entdecken können, das Album in physischer Form zu kaufen, sondern nur als digitale Version bei Itunes und Co. Ich hoffe dass es dabei nicht bleibt und das neue Werk doch noch auf CD erscheint. Ein richtiger Fan der Band oder alternativ, ein Sammler, möchte etwas in der Hand haben und keine leblose Datei auf dem Smartphone oder dem Computer…