Kreator: Enemy Of God Revisited (2006) Book Cover Kreator: Enemy Of God Revisited (2006)
Wiebke Essert
SPV
27.10.2006
www.kreator-terrorzone.de

Tracklist:

CD:

  1. Enemy of God
  2. Impossible Brutallity
  3. Suicide Terrorist
  4. World Anarchy
  5. Dystopia
  6. Voices of the Dead
  7. Murder Fantasies
  8. When Death Takes it´s Dominion
  9. One Evil Comes - A Million Follow
  10. Dying Race Apocalypse
  11. Under a Total Blackened Sky
  12. The Ancient Plague
  13. Toxic Trace (Live in Busan, Korea) Bonus Track
  14. Coma Of Souls (Live in Busan, Korea) Bonus Track

DVD:

  • Kreator Live in Wacken 2005
  • Kreator Live at Rockpalast
  • Videoclips
  • Making of “Enemy Of God”
  • “Enemy of God” 5.1.Mix incl. Animated
  • Video Lyrics
  • Credits
  • Setup

 

Etwas mehr als eineinhalb Jahre nach der Veröffentlichung von “Enemy Of God” liegt nun die Wiederveröffentlichung „Enemy Of God – Revisited“ vor, ein opulentes CD+DVD-Package (Inhalt s.o. kurz zusammengefasst). Zum musikalischen Teil brauch eigentlich nicht viel gesagt zu werden. Kreator ist es wieder einmal gelungen, einige herausragende Thrash Metal-Hymnen zu komponieren: Stakkatoriffs, Flitzefinger-Gitarrensoli, anspornendes Drumming mit akzentuierten Doublebaseattacken und Milles charakteristischer Gesang, der sich einem wie ein Haufen Stecknadeln in die Hörzellen prickt. Gerade der Titeltrack sowie „Impossible Burtality“ und „World Anarchy“ entpuppen sich als echt Ohrwurmgranaten.

Doch viel interessanter ist die DVD. Ob der 5.1.Mix nun besser ist als der normale CD-Klang kann ich nicht beurteilen, da ich nicht im Besitz eines DVD-Players bin und der Computerlautsprecher eine Funzel ist, das Gimmick mit den eingebildeten Text-Fragmenten, die Mille gerade shoutet, ist aber nett, auch wenn das ständige Gewackel des Hintergrundbilds nach einiger Zeit ganz schön anstrengend für die Augen ist. Gleiches gilt für Konzertmitschnitt des Auftritts aus dem Wacken Open Air 2005. Die Verfremdung des Bildes in der Nachbearbeitung trägt zwar zu einer Steigerung der apokalyptischen Wirkung von Songs wie „Enemy Of God“ bei, ist aber auf die Dauer ermüdend ebenso wie die schnelle Schnittführung. Da gefällt mir das Bootleg-Video von Kreator während des Auftritts beim Rockpalast doch gleich viel besser, da die Live-Atmosphäre sehr viel authentischer eingefangen wird. Auch die Bildqualität lässt wenig zu wünschen übrig. Schade, dass das nur drei Songs sind. Zusätzlich gibt es vier Videoclips plus das „Making of“ des „Enemy Of God“-Clips. Das „Making Of“ ist sehr ausführlich und informativ gemacht, so dass man einen guten Einblick in die Geschichte des Videos bekommt.

Alles in allem liegt hier schon ein nettes Package vor, für das sich Kreator nicht schämen brauchen. Dennoch frage ich mich, warum man das als „Revisited“-Version veröffentlicht und nicht als Bonus mit der nächsten Platte. Denn so sind mal wieder die Fans angemeiert, die sich das Album mit der ersten Veröffentlichung gekauft haben und nun vor der Wahl stehen, noch einmal Geld dafür auszugeben, was sie schon zur Hälfte im CD-Regal stehen haben.