Darzamat: Transkarpatia (2006) Book Cover Darzamat: Transkarpatia (2006)
Peggy Graßler
Maq Records
17.02.2006
www.darzamat.art.pl

Tracklist:

  1. Sanguinarius
  2. Vampiric Prose
  3. Hallucinations
  4. Inhumatus
  5. The Burning Times
  6. Letter From Hell
  7. Blackward
  8. Recurring Yell
  9. Araneum
  10. Labyrinth of Anxiety
  11. Virus
  12. The Old Form of Worship
  13. Tempted by Rot
  14. Tribute to…

Aus Polen kommen DARZAMAT und zeigen uns mit ihrem inzwischen fünften Album TRANSKARPATIA mal so richtig wie geil auch der Osten in die Saiten hauen kann!

Jedenfalls war ich hier beim ersten Hören sehr beeindruckt, denn schon das Intro "Sanguinarius" hat mir einen Schauer über'n Rücken laufen lassen! Nahtlos setzt "Vampiric Prose" an das Intro an, und welch fetter Sound da aus meinen Boxen dröhnte lässt sich kaum in Worte fassen. Phantastisch, das muss man einfach gehört haben!

Vordergründig grunzt und screamt Sänger Flauros seine Lyrics ins Micro, aber auch mit einer faszinierenden weiblichen Stimme wartet die Band auf. Frontfrau Nera übernimmt diesen Part, und das sehr eindrucksvoll ohne schwindelerregende Höhen erklimmen zu müssen, wie wir es doch bislang von den meisten anderen Bands mit weiblichem Gesang gewohnt sind. Die musikalische Untermalung des Gesangs ist schon eher an den Todes Metallischen Sound angelehnt, laut und dreckig bläst er einem die Gehörgänge frei, wobei auch die Gothic - Elemente nicht vernachlässigt werden. Die Gitarrenwände stehen wie ne Eins und man vermag es kaum zu glauben, dass die Dame und die Herren auch einen fast schon balladesken Song ("Virus") mit an Bord haben.

Selbst Symphonische Anleihen haben manche Songs zu bieten, welche gepaart mit der unschlagbaren Härte, die in so ziemlich in jeder Note durchbricht, ein geniales Arrangement ergibt. Also an Facettenreichtum fehlt es hier in keinster Weise.

Eine Gedenkminute gebührt wohl auch dem Schlagzeuger Golem, denn dieser muss ja Schwerstarbeit geleistet haben, wie man es nur vermuten kann.

Ja, was soll man dazu noch sagen, DARZAMAT haben mit TRANSKARPATIA ein phantastisches Werk, nein…ein wahrlich düster - musikalsiches Spektakel erschaffen, wo einfach alles passt und welches seines gleichen sicher nicht so schnell finden wird, Hammergeil!