Preview: (K)ein Geheimtipp – Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox live (2019)

Scott Bradlee (Foto: Gregg Braverijah)

„Hey du“. „Wer ich?“ „Genaaau. Ich hab da einen Geheimtipp“. „Einen Geheimtipp?“ „Psst. Nicht so laut“. „Einen Geheimtipp?“ „Genau“. „Welchen Geheimtipp?“ „Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox“. „Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox?“ „Genau“. „Kenn ich schon“.“ „Wie,  kenn ich schon?“ „Das ist die Band, die bereits 2018 auf ihren Deutschlandkonzerten mächtig abgeräumt hat. Da waren sie noch ein Geheimtipp, jetzt sind sie Pflichttermin, weil sie richtig, richtig gut sind“.

Um die bevorstehenden zwanziger Jahre einzuläuten geht das berühmte, zeitgenössische Musikkollektiv Postmodern Jukebox nächstes Jahr auf „Welcome to the Twenties 2.0 World Tour“. Die Tour soll die Welt auf ein neues Jahrzehnt vorbereiten – ein Jahr, von dem sich Scott Bradlee, Schöpfer der Postmodern Jukebox, eine Rückkehr zu Stil und Handwerkskunst wünscht, die die Musik vergangener Generationen geprägt hat. Auch in Deutschland wird diese einzigartige Show in Köln, München, Berlin und Hamburg zu sehen sein.

But I keep cruising
Can’t stop, won’t stop moving
It’s like I got this music
In my mind
Saying, „It’s gonna be alright.“

„Die letzten zwanziger Jahre gaben uns den Jazz, Amerikas ehrlichste Kunstform. Wer weiß, was in den 2020er Jahren möglich ist?“, sagt Bradlee. „Bei der Erstellung einer Tour-Version des Postmodern-Jukebox-Konzepts arbeiten wir daran, das richtige Talent mit dem richtigen Material zu kombinieren und eine einzigartige und eindrucksvolle Erfahrung für das Publikum zu schaffen. Machen Sie sich bereit für die sensationellste Party der 20er Jahre auf dieser Seite von The Great Gatsby.“

Die 2009 von Scott Bradlee gegründete Postmodern Jukebox (PMJ) hat mittlerweile 3,5 Millionen Abonnenten und über eine Milliarde Aufrufe auf YouTube gesammelt sowie mehr als 1,7 Millionen Fans auf Facebook. Im letzten halben Jahrzehnt bereiste PMJ die Welt und spielte Hunderte von Shows in ausverkauften Häusern auf sechs Kontinenten. Sie war zu Gast in Shows wie „Good Morning America“, toppte iTunes- und Billboard-Charts, erregte die Aufmerksamkeit der großen Nachrichtenanstalten und kann eine Vielzahl von Promis zu seinen Fans zählen, wie beispielsweise Ashton Kutcher, Beyoncé oder Zooey Deschanel.

Die Dates:

  • 05.03.2019 Köln | Live Music Hall
  • 12.03.2019 München | Backstage Werk
  • 17.03.2019 Berlin | Huxleys neue Welt
  • 21.03.2019 Hannover | Capitol

Links:
www.postmodernjukebox.com

Veranstalter:
www.fourartists.com