Preview: MiMi & The mad noise factory (14.12.2011, Hannover)

Foto: hfr.

Foto: hfr.

Foto: hfr.

MiMi… auf den ersten Blick wäre es ganz einfach, sie als professionellen Nachwuchs abzutun. Mimi ist die Tochter der 80er-Jahre-Ikone Marius Müller-Westernhagen, was bei allen Meldungen über die in London geborene und aufgewachsene junge Frau sofort klargestellt wird. Ihre erste in Deutschland wahrgenommene Amtshandlung war es, sich für den Playboy auszuziehen. Da war sie 22.

Dazu gab es ein paar Interviews, in denen sie nach Großstadthippie klang, obwohl sie doch in einer Punkband spielte. Nun ist sie 25, hat ein Soloalbum aufgenommen, von dem ein Song auf dem letzten Twilight Soundtrack zu hören war, und geht auf Tour.

Von weitem sieht Mimi Müller-Westernhagen perfekt nach Berlin-Mitte aus: Vintage-Sommerkleid am fragilen Körper, niedliches Keira-Knightley-Gesichtchen, falsche Wimpern am unteren Lidrand (wegen Twiggy), abgestoßener bunter Nagellack, herausgewachsener Jean-Seberg-Kurzhaarschnitt.

Auf den ersten Blick, von weitem. Nimmt man sich die Zeit, die Schlüsselreize, auf die derzeit alles so Lady-Gaga-mäßig reduziert wird, genauer zu betrachten, entdeckt man ein kleine, ganz eigene kreative Welt, in der der berühmte Papa nur im Hintergrund herumturnt, und die – entschuldigen Sie den altmodischen Ausdruck – bezaubert. 

MiMi & THE MAD NOISE FACTORY
Support: TOMMY REEVE & BAND

Mittwoch 14. Dezember 2011
20:00 Uhr
15.00 Euro
VVK 12,- zzgl. Gebühr

Links: