Preview: Frischer Wind beim Hurricane (2019)

Hurricane Impressionen (Foto: Christoph Eisenmenger, Pressefreigabe)

Das Warten auf den Musiksommer 2019 wird mit der Ankündigung von gleich vier Headlinern für das Hurricane und Southside Festival eingeläutet: Mit Foo Fighters, Mumford & Sons, Die Toten Hosen, The Cure und vielen weiteren Acts holt Veranstalter FKP Scorpio einige der größten und einflussreichsten Künstler der internationalen Musikszene nach Scheeßel und Neuhausen ob Eck. Die Zwillingsfestivals, die vom 21. bis 23. Juni 2019 stattfinden, bieten damit große Namen und eine Genrevielfalt, die ihresgleichen sucht.

Foo Fighters (Foto: Thea Drexhage bs! 2018)

Es scheint, als könne die Foo Fighters nichts und niemand mehr stoppen. Schon mit dem Titel ihres weltweiten Nummer-Eins-Albums „Concrete and Gold“ haben die sechs RockIkonen um Dave Grohl den damit erzielten internationalen Charterfolg scheinbar vorweggenommen. Allerdings gründet sich der beispiellose Erfolg der Formation nicht allein auf ausdrucksstarkem Songwriting und perfekt konstruierten Alben, sondern vor allem auf der legendären Live-Präsenz der Band. Ihre einzige deutsche Headliner-Show auf der Hamburger Trabrennbahn war ein Höhepunkt des Musikjahres 2018, nun haben die Besucher von Hurricane und Southside die Chance, die unbändige Wucht der Foo Fighters in 2019 live zu erleben.

Die Toten Hosen (Foto: Paul Ripke)

Und das in sehr guter Gesellschaft: Mumford & Sons werden trotz ihres internationalen Erfolgs nicht müde, ihre Musik ständig weiterzuentwickeln. Das wäre ein Risiko, wenn es den vier Briten nicht immer wieder aufs Neue gelingen würde, sich und ihre Musik konsequent weiterzudenken – immer neu und ganz offenbar in die richtige Richtung. Die Metamorphose ihres Folk-Rocks macht auf dem jüngst angekündigten Album „Delta“ auch vor der Kombination von akustischen Sounds mit elektronischen Effekten nicht halt, wie die bereits veröffentlichte Auskopplung „Guiding Light“ eindrucksvoll beweist. Geblieben ist die hymnische Qualität ihrer Musik, die auch und gerade auf der großen Bühne ihre mitreißende Wirkung entfaltet.

Die Live-Präsenz der Toten Hosen ist ebenfalls ein eigenes Kapitel der Musikgeschichte: 1982 aus der Punk-Bewegung entstanden, ist es den Düsseldorfern gelungen, ihren Werten treu zu bleiben und trotzdem immer mehr Menschen eine Stimme zu geben. Egal ob Wohnzimmerkonzert oder Stadion-Show: Auf einem Hosen-Konzert pogen Punks mit Polizisten, denn das Schaffen der genialen Autodidakten hat längst Eingang in den Kanon der Popkultur gefunden – von ihrem politischen Engagement für Freiheit und Frieden ganz zu schweigen. Viel Zeit zum Innehalten haben die Hosen nicht, schließlich waren sie seit ihrer Gründung fast durchgehend auf Tour. Aber egal ob Düsseldorf oder Buenos Aires: Die Toten Hosen sind längst überall auf der Welt zuhause.

The Cure (Foto: Andreas Budtke bs!)

Auch The Cure-Mastermind Robert Smith verspürt nach vierzig Jahren Erfolg immer noch Wanderlust. Teile seines Jubiläumsjahrs hat er zudem im Studio verbracht – und im Londoner Hyde-Park, wo er mit befreundeten Musikgrößen und 65.000 Fans das vierzigjährige Bandbestehen feierte. Mit 13 Studioalben und mehr als 27 Millionen verkauften Tonträgern hat seine unverwechselbare Stimme gleich mehrere Generationen geprägt, und es bleibt abzuwarten, welche verschlungenen Wege The Cure irgendwo zwischen Pop, Wave und Gothic als nächstes beschreiten wird. Fest steht nur: Der Auftritt beim Hurricane und Southside wird intensiv und unvergesslich.

Auch neben den Headlinern enthält das Billing starke Namen unterschiedlichster Genres: AnnenMayKantereit und Bosse liefern intelligente deutsche Texte, die Bilderbuch mit ihrer unverwechselbaren Exzentrik kombinieren. Härtere Riffs kommen von Papa Roach und Enter Shikari, während Muff Potter, Me First & The Gimme Gimmes, Schmutzki und Montreal Punkfans einheizen werden. Auch dabei sind Frank Turner & The Sleeping Souls, The Wombats und OK Kid mit fesselnden Hooks und mitreißenden Melodien. Für mitreißende Beats sorgen dagegen 257ers, Trettmann, The Streets und Bausa, außerdem werden Ufo361, Die Orsons, Fünf Sterne Deluxe, Yung Hurn und Teesy Hip-Hop-Herzen höher schlagen lassen.

Muff Potter (Foto: Thea Drexhage bs! 2019)

Das Line Up:

Foo Fighters | Mumford & Sons | Die Toten Hosen | The Cure Macklemore | Tame Impala Steve Aoki | AnnenMayKantereit | Parkway Drive | Interpol | Bilderbuch | Papa Roach Wolfmother | Bosse | Frank Turner & The Sleeping Souls | Enter Shikari The Wombats | 257ers | Trettmann | The Streets | Christine And The Queens Cigarettes After Sex | Royal Republic | Descendents | Faber | Bausa | Ufo361 Die Orsons | Alice Merton | Muff Potter | OK Kid | Sofi Tukker | Fünf Sterne Deluxe Yung Hurn | La Dispute | Me First & The Gimme Gimmes | Bear’s Den | Teesy Zebrahead | Lauv | Die Höchste Eisenbahn | Leoniden | Alma | Schmutzki | Montreal Pascow | Neonschwarz | Enno Bunger | Skinny Lister | Moguai | Gurr | Sookee Alex Mofa Gang | Black Honey | Steiner & Madlaina

Die Fakten:
Wann? 21. – 23. Juni 2019
Wo? Eichenring Scheeßel
Camping? Klaro! (auch grün!)
Tickets? HIER

Links:
www.hurricane.de

Veranstalter:
www.fkpscorpio.com

Vorheriger ArtikelPreview: Rage spielen das Album „XIII“ live beim Wacken (2019)
Nächster ArtikelPreview: Leoniden Tour Part 3 (2019)
Thea Drexhage
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 100 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Satre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.