Exodus: Die Trash – Legende ab Mai 2015 Live in Deutschland

Foto: hfr.
Foto: hfr.
Foto: hfr.

Exodus gelten als Erfinder des Thrash Metal und haben seit ihrer Gründung im Jahr 1981 eine schier unendliche Liste an Bands wie Anthrax, Death Angel, Machine Head, Metallica, Slayer oder Testament maßgeblich beeinflusst. Nachdem die Thrash-Veteranen in den letzten Jahren nur seltene Festival- oder Einzelshows hierzulande gespielt haben, gibt es für die deutschen Fans endlich wieder die volle Packung Thrash-Metal. Das legendäre Quartett aus San Francisco stellt ihr aktuelles „Blood In Blood Out“-Album ab Mai im Rahmen einer ausgedehnten Deutschland-Tournee vor. Exodus spielen am 1. Juni in Hamburg im Knust, am 2. Juni in Leipzig in der Werk 2 Halle D, am 5. Juni in Hannover im Musikzentrum, am 10. Juni in Berlin im Bi Nuu und bei den beiden Rock-Festivals Der Ring – Grüne Hölle Rock am Nürburgring und Rockavaria in München vom 29. Mai. – 31. Mai. 2015. Tickets für die Headline-Shows gibt es ab Mittwoch, den 4. Februar an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01806/999 000 555 (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz/max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz) oder im Internet unter www.myticket.de und www.ticketmaster.de.

Exodus werden 1981 von Schlagzeuger Tom Hunting und Gitarrist Kirk Hammett gegründet. Letzterer wechselt bekanntlich 1983 zu Metallica, um Dave Mustaine zu ersetzen, der wiederum eine rühmliche Karriere mit Megadeth hinlegt. Mit dem Gitarristen Gary Holt, dem ehemaligen Roadie der Band und Sänger Paul Baloff steht für Jahre das Gerüst einer Band, das mit ihrem Debüt „Bonded by Blood“ 1985 einer der Klassiker des US-Thrash Metal erschaffen hat. 1986 wird Baloff durch den Legacy-Sänger Steve „Zetro“ Souza ersetzt. Das dritte Album „Fabulous Disaster“ enthält mit „The Toxic Waltz“ den bekanntesten Song der Amerikaner. Nach weiteren Umbesetzungen und zwei Alben wird es eine Weile still um Exodus. Im Jahr 2001 nehmen die neu-reformierten Exodus zu Gunsten des an Krebs erkrankten Testament-Frontmanns Chuck Billy an einem Benefizkonzert teil, ein Jahr später stirbt Baloff 2002 tragischer Weise an einem Hirnschlag. 2004 holen Exodus wieder Souza ans Mikro und bringen ihr grandioses Comeback „Tempo Of The Damned“ heraus, das sogar Platz 67 der deutschen Album-Charts erreicht.

Mit ihrem zehnten und aktuellen Album „Blood In Blood Out“ feierten Exodus im Oktober desselben Jahres mit Platz 29 in den deutschen und Platz 38 in den US-amerikanischen Charts einen beeindruckendes Erfolg. Die Aktuelle Besetzung von Exodus wie folgt: Tom Hunting (Schlagzeug), Jack Gibson (Bass), Steve ‘Zetro’ Souza (Gesang), Lee Altus (Gitarre), Gary Holt (Gitarre).

Die Dates:

  • 29.05. – 31.05.2015 Nürburgring · der ring-grüne hölle rock
  • 29.05. – 31.05.2015 münchen · rockavaria
  • 01.06.2015 HAMBURG · KNUST
  • 02.06.2015 LEIPZIG · WERK 2 HALLE D
  • 05.06.2015 HANNOVER · MUSIKZENTRUM
  • 10.06.2015 BERLIN · BI NUU

Veranstalter:
Wizard Promotions