Preview: Die Zwangspause ist vorbei – Enter Shikari auf Tour (2022)

Im Dezember meldete sich Rou Reynolds, der Sänger von Enter Shikari zu Wort und erzählte von den ersten Konzerten: „Vor der Pandemie gab es, seitdem wir 16 Jahre alt waren, keine zwei Monate am Stück, in denen wir nicht live gespielt haben. Als wir jetzt auf Tour gegangen sind war das surreal, schwindelerregend und eine elektrisierende Erleichterung. Und wir haben einige der besten Shows unseres Lebens gespielt.“ Seit sich die Schülerband 2003 in ihrer Heimatstadt St. Albans gegründet hat, sind so um die 3000 Auftritte zusammengekommen, die das Quartett naturgemäß mit der wachsenden Popularität rund um den Globus in die größten Hallen und Arenen
und zu den bedeutendsten Festivals geführt hat.

Enter Shikari (Foto: Thea Drexhage bs! 2019)

Da war die erzwungene Pause für die Briten ein gewaltiger Einschnitt. Zeit die sechs Platten und unzähligen Stand-alone-Singles, Remixe und Live-Shows in voller Länge, die die Band über ihre Website verbreitet, zu sortieren und nebenbei als Herzenssache einen Trikot-Sponsoren-Vertrag mit dem heimischen Fußballclub St Albans City FC zu unterzeichnen. Enter Shikari besetzen einfach in allen Bereichen eine Ausnahmestellung. Das gilt nebenbei gesagt auch für das jüngste Studioalbum „Nothing Is True & Everything Is Possible“, mit dem die Jungs auf Tour kommen. Reynolds hat die Produktion übernommen und nichts weiter als das bislang größte und aufwendigste Werk der Band geschaffen. Die Platte der kompromisslosen Pioniere ist verdammt weitsichtig und auch jetzt noch ein gültiger Kommentar zu unseren Zeiten. Post-Hardcore ist die Grundlage, dazu kommen Ausflüge in die Elektrosounds, Dubstep- oder Drum’n’Bass-Rhythmen. Die rauschenden Gitarrengewitter, verknüpft mit den screamigen Gesangspassagen, elektronischen Elementen und vermehrt auch Synthieklängen ergeben ein ganz eigenes Klang- und Geräuschbild, das den Sound der Band definiert. Zeit, das Ding endlich bei uns auf die Bühne zu bringen. Im Dezember ist es so weit.

Die Dates:

  • 21.07.2022 Deichbrand Festival
  • 25.07.2022 Hamburg – Markthalle
  • 12.12.2022 Potsdam – Waschhaus
  • 13.12.2022 Wiesbaden – Schlachthof
  • 15.12.2022 Karlsruhe – Substage
  • 16.12.2022 Saarbrücken – Garage
  • 17.12.2022 Dresden – Alter Schlachthof
  • 19.12.2022 Würzburg – Posthalle
  • 20.12.2022 Oberhausen – Turbinenhalle2
  • 21.12.2022 Leipzig – Werk2

Links:
Enter Shikari

Veranstalter:
FKP Scorpio

Thea Drexhage
Thea Drexhagehttps://www.be-subjective.de
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 10 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Sartre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Preview: Der Timetable für das Hurricane steht (2024)

Es ist wieder soweit und das Hurricane Festival in...

Review: Marika Hackman im Hole44 – Neukölln auf einmal ganz ruhig (11.04.2024, Berlin)

Marika Hackman präsentierte am Donnerstag, den 11. April 2024,...

Preview: Kovacs lockt mit verruchter Anziehungskraft [2024]

Sharon Kovacs ist ein rätselhaftes Phänomen. Die aus den...