Preview: Steil nach oben – Betterov auf Tour (2023)

Aus der Pandemie heraus seine Karriere zu starten, ist eh schon kein Leichtes. Diese aber auch noch als gefeierter Live-Act ins
Rollen zu bringen, ist eine wahre Meisterleistung. Genau das ist Manuel Bittorf alias Betterov gelungen. Schon lange bevor Mitte Oktober endlich sein Debütalbum „Olympia“ veröffentlicht wurde, waren einzelne Club- und Festivalgigs von ihm bestens besucht. Sein „Betterov & Friends“- Abend im Hamburger Michel war für viele das Highlight des Reeperbahn Festivals. Im November konnte Betterov nun endlich seine große Tour zu dem Album starten, welches ihn direkt auf Platz fünf der Albumcharts katapultiert hat. „Olympia“ hat die hohen Erwartungen locker erfüllt: Neben den schon bekannten Hits wie „Dussmann“ und „Bring Mich Nach Hause“, beweisen neue Stücke wie „Böller aus Polen“ und der Titeltrack, dass sein Songwriting, sein Sound, seine Stimme und sein Storytelling einzigartig bleiben. Und das, obwohl man die Einflüsse deutlich heraushört: britischer Post-Punk, New Wave, der große Bruce Springsteen. Aber all das eben ganz selbstverständlich ins Deutsche übertragen.

Die Vorfreude auf seine Tour ist nicht nur auch weiterhin für den zweiten Teil spürbar, sondern auch an den Vorverkäufen ablesbar – was gerade in diesen Zeiten nicht so oft passiert. Als Reaktion darauf wurden einige Shows in größere Locations hochverlegt, zuletzt in Magdeburg vom Moritzhof in die Factory. Restlos ausverkauft waren nicht nur alle sechs Konzerte im November/Dezember dieses Jahres, auch die kommenden Shows in Hannover, Osnabrück und jetzt auch Essen, Koblenz, Bremen sowie die Zusatzshow in Hamburg können nun ein ausverkauft vermelden.

Die Dates:

Betterov (Foto: Thea Drexhage bs! 2021)
  • 10.02.2023 Kaiserslautern – Kammgarn
  • 11.02.2023 Koblenz – Circus Maximus //ausverkauft
  • 12.02.2023 Freiburg – Jazzhaus
  • 14.02.2023 Stuttgart – Im Wizemann (Club)
  • 15.02.2023 Dresden – Beatpol
  • 16.02.2023 Jena – Kassablanca
  • 17.02.2023 Bremen – Schlachthof
  • 18.02.2023 Hamburg – Uebel & Gefährlich

Links:
Betterov

Veranstalter:
FKP Scorpio

Thea Drexhage
Thea Drexhagehttps://www.be-subjective.de
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 10 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Sartre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Review: Abba in cool – The Baboon Show (24.02.2024, Bremen)

Zwei Männer und zwei Frauen aus Schweden, die Musik...

Review: Die schon wieder – Adam Angst (21.02.2024, Bremen)

Bald haben Adam Angst ihre Bremen-Stempelkarte voll. Noch ein...

Preview: Liebe ist geiler scheiß – Idles auf Tour (2024)

Idles haben sich im Laufe der letzten Jahre weltweit...

Preview: Göttlich, aber längst nicht religiös – The Baboon Show (2024)

The Baboon Show sind endlich zurück mit ihrem neuen...