HIM, The Rasmus, Negative (14.02.2006, Hannover)

Foto: Torsten Volkmer

Schnell musste man sich eine der begehrten Karten für eines der Konzerte der drei angesagten Gothic Rock Bands ergattern, denn seit Ende Februar ist das Trio aus Finnland auf Europa Tour.

Negative, The Rasmus und HIM traten am Valentinstag, den 14.02.2006 in der AWD Hall in Hannnover auf, um das überwiegend jüngere Publikum zu begeistern.

Foto: Torsten Volkmer

Foto: Torsten Volkmer

Den Anfang machte die Band Negative, welche eine gut 30 minütige Rockshow hinlegte. Das ganze begann mit einem Pulp Fiction Intro und einer tollen Lichtshow. Frontmann Jonne Aaron und seine Band wurden mit Begeisterung von den jüngeren Fans empfangen. (Anscheinend kannte das ältere Puplikum die Nachwuchsband noch nicht wirklich) Sie legten sofort los.

Rock vom feinsten und dazu eine energiegeladene Show vom Frontmann, der die Menge mit sexy Einlagen wie z.B. mit einem Micro, welches in der Hose des hübschen Sängers verschwandt und Ausrufen wie „let`s fuck“ animierte und die Stimmung zum kochen brachte. Die Songs ihres aktuellen Albums „Sweet & Deceitful“ wie z.B. „The Moment of our love“, aber auch der Coversong „My, my, hey, hey“ von Neil Young wurden begeistert aufgenommen.

Negative überzeugten in voller Linie und durch totale Hingabe und eine sehr gute Präsentation ihrer Songs. Aber leider war der Sound und der Gesang meiner Meinung nach bei Negative (bei Vorbands üblich?) etwas zu leise eingestellt. Am Ende wurde von der Band noch Rosen an die Fans verteilt.

Foto: Torsten Volkmer

Foto: Torsten Volkmer

Nach einer kurzen Pause waren The Rasmus an der Reihe und nachdem sich die Fans bei Negative schon einmal warm gesungen hatten waren sie bei The Rasmus nicht mehr zu halten. Frontmann Lauri wirbelte über die Bühne, und riss die Fans sofort mit. Jeder Song wurde artig mitgesungen und die Jungs bekamen nach jedem Song tosenden Applaus.

Die tollen Gitarrenriffs fielen mir sofort positiv auf, sie verbreiten gleich eine rockige Konzertstimmung und auch die Ausdauer von dem agilen Lauri machte sich positiv im Publikum bemerkbar, welches ihre Hände gar nicht mehr unten lassen konnten. Die 60 Minuten waren schnell vorüber. Besonders die bekannteren Songs wie „No Fear“ und „In the Shadows“ kamen super an. Auch wenn The Rasmus persönlich nicht so mein Geschmack treffen, lieferten sie jedoch eine klasse Show ab und wurden ordentlich gefeiert.

Foto: Torsten Volkmer

Foto: Torsten Volkmer

Nach einer Umbaupause waren HIM als Headliner endlich an der Reihe. Das Gedränge wurde mit den ersten Takten der Musik gross und die Fans in den vorderen Reihen waren kaum noch zu bremsen, als Frontmann Ville die Bühne betrat. Der Hype um die Band hat noch stets nicht nachgelassen.

Allerdings sah Herr Valo ein wenig steif aus. Von seiner damaligen Bühnenpräsens kam nicht mehr viel rüber. Eine dicke Wollmütze in sein Gesicht gezogen und viel bewegt hat er sich auch nicht. Auch vergaß er eine Textzeilen und ließ auch mal sein Micro fallen. Aber den meisten Fans schien das nicht viel auszumachen, sie kannten jeden Song und ein Mädel ward sogar auserkoren eine Strophe in sein Micro singen zu dürfen. Aber wenigstens schien Herr Valo trotzdem recht gut gelaunt zu sein und grinste oft ins Publikum. Gas an den Drums und Migé sein Gitarrist gaben dabei alles, um die Halle zum kochen zu bringen. Besonders gefeiert an diesem Abend wurde der alte, aber berühmt, berüchtigte Song „Join me“.

Auch spielten HIM viele ihrer altbekannten Songs aber auch die neuen Songs kamen beim Publikum an. Auch waren die Lichtshow und die klasse Bühnendekoration (Riesige Kronleuchter) schön anzusehen. Nach ca. 90 minuten verabschiedeten HIM sich von ihren Fans und wurden nocheinmal umjubelt. Für mich persönlich war die Show von HIM ok, wobei ich schon bessere und energie geladenere Bühnenshows von Herrn Valo gesehen habe. Als Headliner hätte ich aber ein wenig mehr erwartet. Im Nachhinein haben mir Negative am besten gefallen, von denen ich vorher noch nichts gesehen habe. Aber in der kurzen Zeit, die sie auf der Bühne hatten, zeigten sie , was sie drauf haben und dass sie es schaffen können!

Mehr Fotos gibts hier:
Fotos von HIM
Fotos von The Rasmus
Fotos von Negative

Links:
www.heartagram.com
www.therasmus.com