Review: Einmuckeln – Hammerhai und Wisecräckers live (20.08.2021, Hannover)

Wenn einem Club der Super-Gau droht, was macht mensch dann? Mensch macht auf sich aufmerksam. Womit? Mit besonderen Aktionen, Demos, halt irgendwas, das für Aufsehen sorgt, das Dilemma aufzeigt. Dem Kult-Club „Bei Chéz Heinz“ droht schon seit einigen Jahren eine ungewisse Zukunft. Schlimmer. Es droht die Schließung. Die Stadt Hannover will auf dem Gelände neben dem Club ein Schwimmbad bauen und braucht dazu mehr Fläche. Es bleibt kein Platz für das Heinz.

Seit April 2016 weist das Béi Chéz Heinz schon auf diese schwierige Situation hin. Mit den Optionen, die der Club zur Verfügung hat. Konzerte sind das adäquate Mittel regelmäßig auf die ungewisse Zukunft des Lieblings-Kellerklubs der Hannoveraner:innen hinzuweisen. Bereits zum 11.Mal findet das „Heinz Muss Bleiben“-Festival statt.

Aber wo veranstaltet mensch am Besten so eine Veranstaltung, eine Veranstaltung gegen den Bau eines Bades. Das Schicksal will es so, das „HMB“ findet in einem Bad statt. Im Rahmen des KommRaus-Festivals (Heinz ist hier Mitveranstalter) ist das Ricklinger Bad die Location. Ironie des Schicksals.

Wen lädt mensch ein zu diesem Festival? Am besten regionale Bands, Bands mit Bezug zum Heinz. Alte Weggefährten. Bands mit Stallgeruch.

Hammerhai und die Wisecräckers sind hier genau die richtigen Kandidaten. Hammerhai wurde bereits 1997 gegründet und besteht seit Sommer 2017 aus Christian „Sölti“ Sölter (Gesang, Bluesharp), Lennart Oheim (Gitarre), MC Timsen (Gitarre, Gesang), Stefan „Tikkimann“ Otto (Bass, Gesang) und Hagen Balke am Schlagzeug. Wie jetzt, kein Bläser in der Formation? Die spielen doch Ska-Punk. Japp, das stimmt, aber halt ohne Bläser.

Hammerhai (Foto: Michael Lange bs! 2021)

Die hannoverschen Off-Beater kommen ohne aus, lassen sich sowieso nicht auf Stilrichtungen festlegen. Sie spielen Dampframmen-Ska. Allein die Stimme von Sölti hat dermaßen Dampf, die bläst alles weg. Ein neues Album („Erledigt“) ist auch am Start. Songs wie „Die usbekischen Wanderameisen“ oder „Touri-Terror in Takatukaland“ gehen nach vorn und sind überaus witzig. Sölti hat übrigens eine besondere Beziehung zum Heinz. Er ist dort Presse- und Programmchef. Alles für den Club.

A la mierda con el trabajo, la puta de mi novia y ay! Carajo
Todos los politicos, al eterno con el presidente y su gobierno
No puedo tomar mas
Estoy cansado de todo
No puedo tomar mas
Estoy en el modo de odio

Wisecräckers (Foto: Michael Lange bs! 2021)

Nachdem die Haie den Hammer aus der Hand gelegt haben, tritt die zweite hannoversche Band auf. Die Wisecäckers gibt es auch seit 1997. Aha. Und welche Richtung spielen die wohl? Ska-Punk (eine Modeerscheinung im Jahr 1997?) und die Jungs haben sogar eine komplette Bläserabteilung am Start. Geht doch. Aktuell besteht die Formation aus Alex „Dr. Klüse“ Mende (Gesang, Saxophon), Posaunist Andreas „Los Seggos“ Segger, Posaunist Gerrit „Lee“ Laschtowitz. Frank „Dutch Vader“ Stoffers an der Gitarre, Bassist Henrik „Henker“ Horneber, am Schlagzeug Hannes „er kann es“ Horneber und an der Trompete Bela Lehnhardt. Letzterer war noch gar nicht geboren, da gab es die Band schon. Wahnsinn.

Frage an die Tischnachbarin: „Warum bist du heute hier?“ Antwort: „Die können Spanisch“. Achso. Die Crackers haben sich in der langen ihres Bestehens ein große, internationale Fan-Base aufgebaut, die bis nach Mexico reicht. Doc Klüse fragt irgendwann,mit einer Flasche Bier in der Hand, nach, ob es allen gut geht: „Seid ihr schon eingemuckelt?“ Bitte was? Oder meint er einen Nuckeln, Bierchen nuckeln und so. Einmuckeln ist einfach ankommen, reinkommen in den Gig, Spaß haben. Das ist nicht schwer bei der Musik. Brett und Bläser. „Kein Bock“, „3, 4, 5, 6 Bierchen”, “¿Porqué Te Vas?” oder auch „Moskau“. Partystimmung durchweg. Die Band zündet. !“Contigo Más Bien!”, “Master of Puppets”. Zündet ein Feuerwerk ab. HMB. Ganz klar. Zum Schluss sind alle richtig schön eingemuckelt. „HEINZ MUSS BLEIBEN“, definitiv. Denn ohne Heinz ist Hannover nicht mehr meins.

Galerien (by Michael Lange bs! 2021):

Setlist Wisecräckers (Reihenfolge unvollständig und könnte variieren):

  1. Kein Bock (feat. Christian Sölter)
  2. Dedicate
  3. Ambition
  4. Cuba Libre
  5. 3, 4, 5, 6 Bierchen
  6. Guantanamo Bay
  7. This One Punk Rock Song
  8. Back in 1989
  9. H‐town Is Calling
  10. Watcha Want?!
  11. ¿Porqué Te Vas?
  12. Muckerpolizei
  13. I Hate the Sun
  14. Mendez
  15. Contigo Más Bien
  16. Moskau
  17. The Pact
  18. Master of Puppets
  19. Modo de Odio
  20. Alter Scheiss
  21. Wreck‐Time
  22. No Tengo Dinero

Links:
www.hammerhai.net
www.wisecracker.de

latest news

who is?!

Michael Langehttps://www.be-subjective.de
Michael Lange. MichaL ist der Methusalix in unserem Team. Ein Original, ein Sympath, ein Genießer von A wie Abba bis Z wie Zabba und im realen Leben ein Stepptänzer. »Jawohl, das mit dem KlackerdiKlack.« MichaL hat schon Rock’n’Roll gehört, da waren die Little Boy Blue and the Blue Boys noch grün hinter den Ohren. Man munkelt er konnte schon einparken, da gab es noch nicht mal Rückspiegel, geschweige denn Einparkhilfen. Dennoch ist die MichaL noch lange kein Oldy oder darauf fokussiert. The big L war plötzlich da. Zeitlos. Unerwartet und doch völlig freiwillig tauchte er in unserem Universum auf und bereichert es. KlackerdiKlack.