Review: Nur so zum Spass – Gloria live (31.01.2018, Hannover)

47
Gloria (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Wenn etwas nur so zum Spaß geschieht, dann kann mensch davon ausgehen, dass es gut wird. Die Protagonisten haben keinen Zeitdruck und können ihre Kreativität ausleben. Außerdem sind diese Protagonisten wirtschaftlich unabhängig, da sie schon mit anderen Projekten ihre Brötchen verdienen. Beste Voraussetzungen also für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Und so könnte sich das abgespielt haben: „Na und was machst du so?“ „Mucke“. „Geil, das wollte ich auch schon immer machen“. „Okay, Alter warum nicht. Lass uns das ausprobieren. Gib mir mal deine Nummer. Wir bleiben in Kontakt“ Und gefühlte 5678 Kontakte später stand das Projekt und das erste Album war fertig. Aber wie sollte man sich nennen? Ganz einfach, man benennt sich nach dem Etablissement wo man sich immer getroffen hat: Café Gloria. Gloria reicht in diesem Fall.

Gloria (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Gloria, das sind Klaas Heufer-Umlauf (der mit dem Yoko) und Mark Tavassol (der Bassist der Band Wir sind Helden). Da haben sich zwei gefunden, die sich nie gesucht haben, aber doch so gut zusammenpassen. Mal kein Halli Galli sondern große Popsongs ohne große Geste. Das Erstlingswerk „Gloria“ aus 2013 begeisterte sowohl Publikum als auch Radios und Presse. Auch von „Geister“, dem zweiten Album waren alle be-„geistert“. Seit Ende 2017 ist „DA“ da. Was soll mensch sagen? Es gibt es kein Abfall an Qualität. GLORIA VIKTORIA.

Die Welt heben und alles drehen Alle Orte holen die du sehen willst
Wenn es für ein Jahr ist macht es uns reicher
Auch wenn es Narben sind die bleiben
Wenn es für ein Leben nicht mehr reicht Danke für die Zeit

700 Fans haben an diesem Abend den Weg ins Capitol gefunden. Manche waren schon früh um 16:00 Uhr da. Wer war das?  Natürlich die Ladies. Ist hier eine Boy-Band am Start? Nicht direkt, aber warum sollte man Klaas und Mark nicht ganz nah sein? Dem TV-Moderator („Circus Halli Galli“, „Die beste Show der Welt“) wird mensch wohl nicht so oft so nah kommen. Nicht nur die Ladies unter den Zuschauern erleben an diesem Abend ein, sagen wir mal, etwas anderes Konzert.

Gloria (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Ungewöhnlich ist zum einen die Position des Schlagzeugers am rechten Bühnenrand. Er sitzt seitlich zum Publikum. Der Keyboarder wiederum sitzt am linken Bühnenrand, dem Drummer genau gegenüber. Schon ungewöhnlich. Noch ungewöhnlicher ist die Tatsache, daß den ganzen Abend nicht geklatscht wird, applaudiert ja, aber zum Takt der Musik mitgeklatscht? Nein. War an diesem Abend keine Stimmung im Saal? Sind die Hannoveraner mal wieder etwas hüftsteif? Nö, kann mensch nicht sagen. Die Fans hatten Spaß. Wirklich, in echt. Spaß an den witzigen Ansagen von Klaas, der das erste Mal in Hannover war, als er mit dem Schülerferienticket von Oldenburg hierherfuhr. Damals noch aus Langeweile.

Gloria (Foto: Michael Lange bs! 2018)

Und hüftsteif sind die Hannoveraner auch nicht. Die eingängigen Indie-Pop-Songs sorgen im Publikum für Bewegung. Hier trifft gut gemachter Pop auf niveauvolle Texte rund ums Leben, Lieben, Leiden. Und es wird sogar mitgesungen. Geht doch. Klaas Heufer-Umlauf ist zwar nicht der Sänger vor dem Herrn, aber er macht seinen Part ordentlich. Nach einer Stunde gehen die sechs Jungs schon von der Bühne, Schon Schluss? Nein, war nur Scheeerz. „Wir haben vergessen unseren Hit zu spielen“, witzelt Klaas. „Wie konnte das nur passieren? Unseren Chart-Knaller“. Humor hat der Mann ja. Die Hannoveraner haben Spaß. GLORIA sind nur so aus Spaß entstanden, aber an diesem Abend waren sie mehr als das. Ein großes Vergnügen. GLORIA VIKTORIA.

Galerien (by Michael Lange bs! 2018):

Setlist:

  1. Immer noch da
  2. Der Sturm
  3. Neu beginnen
  4. Eigenes Berlin
  5. Nie mehr
  6. Das, was passiert
  7. Warten
  8. Ohne Träume
  9. Erste Wahl
  10. Einer von den anderen
  11. Stolpersteine
  12. Hochhaus
  13. Wenn es passiert  (Wir sind Helden cover)
  14. Das Seil
    Encore
  15. Geister
  16. Wie sehr wir leuchten
  17. Narben

Links:
www.gloriamusik.de

Veranstalter:
Living Concerts