Witchcraft: Nucleus Book Cover Witchcraft: Nucleus
Rock
Nuclear Blast Records
15.01.2016
www.witchcraftswe.com

Tracklist:

  1. Malstroem 8:31
  2. Theory Of Consequence 2:24
  3. The Outcast 5:56
  4. Nucleus 14:08
  5. An Exorcism Of Doubts 7:39
  6. The Obsessed 4:46
  7. To Trancend Bitterness 4:01
  8. Helpless 6:26
  9. Breakdown 15:55

Ich muss gestehen, dass dieses meine erste Witchcraft-Scheibe ist. Vorab habe ich den Song „The Outcast” gehört und war hin und weg. „The Outcast” find ich unglaublich gut. Die erste Hälfte des Songs klingt auf den ersten Eindruck zwar noch etwas unscheinbar mit LED ZEPPELIN Riffs und groovendem Schlagzeug, aber in der zweiten Hälfte, die eine überraschende Wendung nimmt, wird es instrumental etwas cleaner, offener und sonniger von der Akkordfolge und Magnus Pelander dreht am Gesang völlig auf. Geiler Kontrast, der Hammer!

So, und nun, da ich mich schon tagelang an diesem einen Song erfreut habe, höre ich das komplette Album und ich bin Fan! Klar, da sind Black Sabbath, Pentagram und Danzig, manchmal nicht weit, aber auch so vieles andere und vor allem vieles was Witchcraft komplett eigenständig macht. Großartig, dieser verzweifelte Unterton in den Vocals und immer wieder schön eingesetzte Orgeln und Mellotron. Hier werden mit der Atmosphäre einiger Songs ganze Welten geschaffen.

Krachig, melancholisch, wütend und fragil zwischen Classic Rock, Doom und Ambient Music heisst es im Infosheet und ich finde das sehr gut getroffen.

Äußerst gelungen sind auch die Aufbauten der Songs, wie z.B. beim Titelstück „Nuleus“, das – obwohl es über 14 Minuten lang ist – nicht mal ansatzweise eintönig wird, ständig in der Entwicklung ist und dich komplett einsaugt. Pink Floyd hätten es nicht schöner machen können.

Abgesehen vom Songschreiber, Sänger und Gitarrist Magnus Pelander hat das im Jahr 2000 gegründete, schwedische Trio auf dem fünften Studioalbum „Nuleus“ ein komplett neues Line Up. Leider nicht auf dem Album, aber auch unbedingt zu empfehlen, die Coverversion von Nirvana’s „even in his youth“, das auf der B-Seite der ersten Single „The Outcast“ veröffentlich wurde.