Schattenkinder: Vision Of Nightfall (2004) Book Cover Schattenkinder: Vision Of Nightfall (2004)
Paul-Eduard Rück
Demo
xx.05.2004

Tracklist:

  1. Vision of Nightfall
  2. Vanished
  3. Mondnacht
  4. The Moon, the Stars and the autumn
  5. Sin
  6. Vernal Night
  7. Seirene
  8. Unser Traum
  9. Withering Flowers
  10. Song of Despair
  11. On the way with you
  12. Claire de Lune
  13. Mein Mut ist mir wetruebet gar

Geheimnisvoll, romantisch, düster, melancholisch. So viele Bezeichnungen für ein einziges Album, welches all diese Emotionen in sich vereint. „Vision Of Nightfall“ ist eine CD voller lieblicher Melodie, welche Dank den beiden Sängerinnen Madeleine und Katharina sich als ein wahrer Hochgenuss entpuppt. Als eine Besonderheit hierbei stellt sich die Vielfalt heraus, da auf diesem Album ganze 4 Sprachen vertreten sind: Deutsch, Englisch, Französisch und Griechisch... Begleitet wird der Gesang hauptsächlich von klassischen Instrumenten wie Streicher und Piano, mit Zuhilfenahme von diversen exotischen Zupf- oder Schlaginstrumenten.

Im Großen und Ganzen erinnern die Schattenkinder ein wenig an Dead Can Dance, womit auch schon der Stil etwas näher beschrieben werden kann. Dennoch sind sie sehr innovativ, kopieren Dead Can Dance kein bisschen sondern präsentieren sich als super talentierte Band, die in diesem Genre endlich wieder frischen Wind reinbringt.

FAZIT:

Zauberhafte Musik im ruhig mystischen Sinne von Gothic, Folk und Mittelalter - traumhaft melodisch, der perfekte Soundtrack für eine wunderbar klare Sternennacht...

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass man von dieser Band noch öfter hört. Seit langer Zeit mal wieder ein Highlight im unübersichtlichen Debütanten-Dschungel. Meine Hochachtung!

Vorheriger ArtikelSirenia: Seven Widows Weep (2013)
Nächster ArtikelReactive Black: Upcoming Evil (2008)
be subjective! music webzine est. 2001 Live-Berichte und Konzertfotos stehen bei uns im Fokus. Die richtigen Wort für neue Töne, musikalische Experimente, Stimmungen in Bildern gebannt, Mega Shows in neuen Farben. Der Atem in deinem Nacken, die Gänsehaut auf Deiner Haut, der Schweiß durchtanzter Nächte zum Miterleben und Nachbeben. Interviews mit Bands und MusikerInnen.  be subjective! aus der Musikszene für mehr Musikkultur.