Max Kretzenbacher: Totentanz (2016) Book Cover Max Kretzenbacher: Totentanz (2016)
Igroovenext
18.03.2016
www.kretzenbacher.de

Tracklist:

  1. Mein Mädchen War Mein Dealer
  2. Totentanz
  3. Vielleicht Ja Doch (Kein Leben Nach Dem Tod)
  4. Leb Wohl Mein Kind
  5. Satellitenbilder
  6. Krupunder
  7. Dracula Ist Traurig
  8. Denk Fürchterlich
  9. Barbara Ist Ein Vampir
  10. Sonne Auf

Ich gebe zu, beim Betrachten vom „Totentanz“ Cover und Songtiteln wie `Mein Mädchen War Mein Dealer`, `Dracula Ist Traurig` und `Barbara Ist Ein Vampir` hatte ich gewisse Bedenken, dass es sich hier um einen Künstler handelt, der sich als Blödelbarte entpuppt. Dies lag dann noch mehr Nahe, als ich im Infoblatt gemeinsame Auftritte als u.a. Gitarrist, Keyboarder und Sänger von und mit Otto Waalkes, Hugo Egon Balder, Karl Dall und Wigald Boning las. Ist an und für sich in Ordnung, aber es gibt Interpreten, die machen das so niveau- und anspruchslos, dass der Genuss davon gleich Null ist. Namen nenne ich mal keine…

Herr Kretzenbacher weiß aber zu überraschen, denn ebenso hatte er auch Auftritte mit Ken Hensley (Uriah Heep), Micky Moody (Whitesnake), Ina Müller und Udo Lindenberg. Letztgenannter ist auch das richtige Stichwort, wenn es um die Beschreibung von Max Kretzenbachers Musik geht. Manch einer würde es „Deutschrock“ nennen, dafür fehlt mir die gitarrenlastige Härte um es so betiteln zu können. Singer/Songwriter Poprock trifft das schon viel eher und lässt nicht nur Vergleiche zu Udo Lindenberg ziehen, sondern auch Nina Hagen, Peter Maffay und BAP.

Hoffnung heute im Sonderangebot

Zu meiner Überraschung haben wir hier neben dem Musikalischen, auch ein gutes textliches Niveau! Anspruchsvoll, witzig, aber auch mal nachdenklich. Ein Song wie `Satellitenbilder` könnte problemlos Airplay im Radio bekommen, denn der Refrain hat mit seiner Leichtigkeit einen sehr angenehmen Klang. Auch `Vielleicht Ja Doch (Kein Leben Nach Dem Tod)´ kommt mit seiner swingenden Note und einer markanten Textzeile wie „Es gibt immer Hoffnung heute im Sonderangebot, vielleicht ja doch kein Leben nach dem Tod“ bleibt mit einem Augenzwinkern hängen. Aber `Totentanz`, `Leb Wohl Mein Kind`, `Mein Mädchen War Mein Dealer` (toller Text!) und `Barbara Ist Ein Vampir` (der Anfang ähnelt sehr dem von `Ridin´ With Sue` von D.A.D.) sind feine Songs, die man nach kurzer Zeit mitsingt. Meinen ganz speziellen Fave von „Totentanz“ habe ich auch noch für euch: Das mehr als sechsminütige `Denk Fürchterlich` ist ein wunderschöner Song der Liebeskummer, Nachdenklichkeit und Wehmut vereint. Interessanterweise muss ich dabei an die Böhsen Onkelz denken, die mit ´Einmal´, `Ein Langer Weg` oder `Wieder Mal ´nen Tag Verschenkt` dieselbe Stimmung erzeugen.

Fazit:
Ich bin mehr als positiv überrascht über „Totentanz“ von Max Kretzenbacher. Habe  Schlimmeres erwartet, hat sich aber wacker geschlagen! Normalerweise ist diese Art von Musik weniger meine Baustelle, aber man hat mich mehr als überzeugt bis hin zum Wohlgefallen. Daher sind es verdiente vier Sterne.