Foreign Diplomats: Princess Flash (2017) Book Cover Foreign Diplomats: Princess Flash (2017)
Indie-Pop
Revolver Distribution Services, Indica Records
27.01.2017
www.foreigndiplomats.com

Tracklist:

  1. Lies (Of November)
  2. Comfort Design
  3. Queen + King
  4. Color
  5. Flash Sings for Us
  6. Lily's Nice Shoes!
  7. Beni Oui Oui
  8. Mexico
  9. Guns (Of March)
  10. Crown
  11. Drunk Old Paul (And His Wild Things)

„Princess Flash“, das von Brian Deck (Gomez, Counting Crows, Iron & Wine) produziert wurde, erschien bereits 2015 und wird nun am 27.01.2017 mit einem ordentlichen Release auch in Deutschland veröffentlicht.

Dieses Album ist ein wie ein Chamäleon. Auf jedem der 11 Tracks mischen die fünf Kanadier die Farben neu und hüpfen wild durch alle möglichen Genres. Ich habe erstmal den Eindruck eine Compilation verschiedenster Musiker zu hören.

Klingen sie beim ersten Stück „Lies (Of November)“ noch, als würde Robert Smith bei „The Shins“ singen, verwandeln sie sich bei „Comfort Design“ in eine smarte Boygroup um „You Wan’t More, You Need More“ zu trällern. In „Queen+King“ schlüpfen sie dann in das Gewand von Indie-Rockern und lassen den König in den Armen schöner Frauen sterben, um auf „Color“ feinsten Folk-Rock mit Vibraphon zu zelebrieren.

Das alles kommt sehr lebendig und mit einer großen Portion Coolness rüber. Die Tracks strotzen nur so von raffinierten Einfällen und klugen Arrangements, dass man sich gut vorstellen kann, was die Foreign Diplomats aus ihren Diplomatenkoffern zaubern, wenn sie auf einer Bühne stehen und live performen.

„Crack, Boom, Pow! Wir wollen, dass unsere Fans Party machen und tanzen!“

„Mexico“ klingt wie ein unveröffentlicher Song der Talking Heads und „Crown“ könnte auch aus Paul Weller’s Repertoire stammen. Aber gerade dieser Mix macht es spannend und zeigt, wie talentiert die Jungs aus Montreal sind, denn schließlich sind es ja keine Coverversionen, sondern ihre eigenen Stücke.

Das ganze Album sprudelt vor Ideen und Spielfreude und viele der Songs haben das Zeug zum potentiellen Hit. Mit „Lies (Of November)“ wurde vorab schon die erste Single ausgekoppelt und ich vermute mal, „Comfort Design“ wird bald folgen, weil das Stück einfach alles hat, was Beachtung bei den Medien verdient.

„Manchmal höre ich Country für einen Monat – nur Country.“

„We are listening to a lot of different genres“, meint Élie Raymond, der Leadsänger, auf die Frage woher sie die Inspirationen bekommen, um sich in so unterschiedlichen Stilen ausdrücken zu können. Dass sie sich nicht festlegen auf eine bestimmte Richtung, beweist dass sie noch neugierig sind und Freude am ausprobieren haben.

Die Band steht ganz am Anfang ihrer Karriere und zeigt mit ihrem Debüt große Begabung und die Fähigkeit schöne Popsongs zu schreiben. Zwischen Januar und April 2017 kommen die Foreign Diplomats für acht Konzerte nach Deutschland. Wer kann, sollte sich Karten besorgen, denn mit Sicherheit wird das ein Spektakel der ganz besonderen Art.

„Princess Flash“ ist jenen wärmstens ans Ohr zu legen, die gerne mal etwas Neues hören und offen für einen Electro-Pop Stilmix sind, der sich nicht immer ganz ernst nimmt.