Dark Tranquillity: Character (2005) Book Cover Dark Tranquillity: Character (2005)
Kim Bornemann
Century Media
24.01.2005
www.darktranquillity.com

Tracklist:

  1. The New Build
  2. Through Smudged Lenses
  3. Out Of Nothing
  4. The Endless Feed
  5. Lost To Apathy
  6. Mind Matters
  7. One Thought
  8. Dry Run
  9. Am I 1?
  10. Senses Tied
  11. My Negation

Gut, dass nicht immer der erste Eindruck entscheidet. Oder dass man manchmal gezwungen ist, sich nochmal ein Urteil zu bilden.

Unter normalen Umständen hätte ich nach kurzem Reinhören die Scheibe beiseite gelegt und vermutlich nie wieder angerührt. Beim ersten, übermüdeten und oberflächlichen Lauschen hörte ich lediglich zwei Dinge:
Krach und gluturales Brüllen, ein Greuel für meine Ohren.

Doch mit genügend Schlaf und einer guten Portion Geduld folterte ich meine Gehörgänge noch einmal und siehe da: es ist ja doch nicht so schlimm, wie ich erst dachte! Mir fehlt leider der Vergleich mit vorangegangenen Alben (6 an der Zahl) der Herren aus dem hohen Norden, weshalb ich jetzt nicht sagen kann, inwieweit sich der Sound verändert hat, falls er das denn hat...

Aber was ich höre, gefällt mir inzwischen durchaus. Ich bin noch immer sehr wählerisch, was Deathmetal, Darkmetal, Blackmetal betrifft...

„Character“ ist selbst für mich durchaus hörbar. Was sich zu Anfang als ein einzelner Track angehört hat, fächerte nach nochmaligem Hören dann doch in einzelne Stücke, die sich auf technisch hohem Niveau bewegen. Neben purem Metal und dem dazugehörigen Gesang, wurde auch eher untypisch hin und wieder Keyboard eingesetzt...

Irgendwie eine gute Entscheidung, nimmt es dem Sound doch ein wenig die Härte und unterstützt (vor allem bei „My Negation“) die Melodie und weiss auch teilweise solo zu überzeugen.

Der auf dem Silberling enthaltene Track „Lost To Apathy“ wurde bereits weltweit veröffentlicht und hat es geschafft, in den schwedischen Single-Charts auf Platz 47 einzusteigen. Das ist hierzulande wohl nicht machbar, aber das liegt mit Sicherheit nicht an der Musik, denn Dark Tranquillity haben ihr Bestes getan und mit „Character“ bewiesen, dass sie zurecht eine Grüße des Genre darstellen...

Anspieltipps:
Mind Matters
Lost To Apathy
My Negation