Abbath: "Abbath" (2016) Book Cover Abbath: "Abbath" (2016)
Heavy Metal / Black Metal
Season of Mist (Soulfood)
22.01.2016
www.abbath.net

Tracklist:

  1. To War!
  2. Winterbane
  3. Ashes of the Damned
  4. Ocean of Wounds
  5. Count the Dead
  6. Fenrir Hunts
  7. Root of the Mountain
  8. Endless
  9. Riding on the Wind (Bonus Track)
  10. Nebular Ravens Winter (Bonus Track)

 

Vor den Türen ist es düster und unwirtlich. Die Winde fegen mit Eiseskälte durch die Straßen und der Schnee verwandelt alles in eine klirrende Eislandschaft. Passend zu dieser Jahreszeit kommt der Meister der frostigen Stimmung mit einem neuen Album zu uns. Abbath, Frontmann der nicht mehr existierenden Black Metal Legende Immortal, hat sich mit neuen Kollegen zusammengetan und ein selbstbetiteltes Werk herausgebracht.

Und die Scheibe überrascht. Die meisten hätten nun gedacht, er würde einfach Immortal weiterführen. Doch gleich beim ersten Song erkennt man eine neue Frische. Auch wenn die Bandbesetzung von den Aufnahmen bis hin zum Release unter hoher Fluktuation litt, so wird doch eindeutig klar, dass sie zumindest beim Songs schreiben und Aufnehmen eben solcher, Inspiratives leisteten.

Mit detaillierten Kompositionen und gesanglicher Bestleistung walzt dieses Werk daher. Knallharte Riffs und epische Momente wechseln sich mit gekonnten Breaks und gewohnt ultrafiesen Gesangsparts ab oder klingen in einstimmiger Disharmonie zusammen.

Alles wirkt ein klein wenig lockerer, nicht mehr ganz so tod-ernst und zugänglicher als die alten Immortal Scheiben. Allerdings handelt es sich hierbei nur um Nuancen, die dem Immortal Image einen neuen Anstrich geben. Es entstammt trotzdem unverkennbar Abbath’s Feder und ist für Fans der letzten Werke sehr gut tauglich.

Eine gelungener Mischung ohne sich selbst zu verlieren. Überraschend, unerwartet, mit neuer Würze und doch immer noch der Alte. Dieser Neuanfang von Abbath als auch der des neuen Jahres kann sich sehen lassen. Da freut man sich auf die anstehende Tour mit Behemoth zusammen, an der Abbath offensichtlich trotz geschmälerter Bandbesetzung teilnehmen wird.