Video der Woche: Blond – Es könnte grad nicht schöner sein [kw05/2020]

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hzxxc8pgU-U

Lyrics:

Wir schrieben im Chat
Du warst voll süß und nett
Wir lernten uns lieben auf StudiVZ
Deine Interessen waren Fußball und Green Day
Unser erstes Date hatten wir am Badesee
Die Sonne schien, wir tranken Wein
Alles Gut im Allgemein‘
Doch mein Uterus sagte nein

Es könnte grad nicht schöner sein
Mein Leben ist grad ziemlich geil
Ich habe eine gute Zeit
Alles cool im Allgemein‘
Es könnte grad nicht schöner sein
Mein Leben ist grad ziemlich geil
Ich habe eine gute Zeit
Und genau dann kicken meine Tage rein

Deine Kumpels machen Kampfsport
Fahren durch die Stadt und hupen
Wir sind im Tanzkurs
Fangen zeitgleich an zu bluten
Zieh dir unseren Gottverdammten Zyklus rein
Oh nein, in diese Gang kommen keine Typen rein
Vier Stunden Fahrt mit Schmerzen im Flixbus
Glaub mir, die Periode ist kein Luxus
Du gehst dich schlagen, redest über dein Glied
Rede ich von meinen Tagen vergeht dir der Appetit

Es könnte grad nicht schöner sein
Mein Leben ist grad ziemlich geil
Ich habe eine gute Zeit
Und genau dann kicken meine Tage rein

Meanwhile in my Uterus
Bloody storm in my Uterus

Ist alles aber halb so schlimm
Weil ich immerhin nicht schwanger bin

Info:
„Es könnte grad nicht schöner sein“ ist die vierte Single-Auskopplung aus dem kommenden Blond Debütalbum „Martini Sprite“. Immer im falschen Moment, immer zur Unzeit! Monat für Monat können Frauen in unangenehme, durchaus spielverderbende Situationen kommen. Die „Periode“ ist kein aparter Luxus-Fummel, kein mystisches biologisches Wunder oder Fun-Trend unter Feministinnen, sondern eine für viele Frauen immer wiederkehrende, mit Krämpfen, Stimmungsschwankungen und Schweißausbrüchen verbundene Belastung in verschiedenen Lebenslagen. Dazu der Ekel anderer und das große Unwissen über weibliche Körper und fertig ist das ewige Tabu. Für Blond war es eine kreative Herausforderung, sich mit diesem schambehafteten und auch in der Popwelt relativ unterbelichteten Thema zu beschäftigen.“

Regie: Björn Dunne
DOP: Barton Kirchmann
1st AC: Joko Neumann
Licht: Sandra Glaser

Links:
https://blond-band.de/

Vorheriger ArtikelPreview: Tenacious D – Post-Apocalypto (2020)
Nächster ArtikelPreview: Leider ja, leider geil. Deichkind. (2020)
Thea Drexhage
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 100 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Satre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.