Preview: Nick Cave schafft ganz besondere Abende für seine Fans (2020)

Nick Cave (Foto: Daniel Boud, Pressefreigabe)

Anknüpfend an die ausverkaufte Tournee im Frühjahr bringt Nick Cave sein einzigartiges Konzept „Conversations with Nick Cave“ erneut nach Europa. Nach ausverkauften Shows in Australien und Neuseeland Anfang des Jahres sowie einer ausverkauften Nordamerika-Tournee, die nächsten Monat startet, kommt Nick Cave im Januar 2020 zurück nach Europa. An einer Reihe von Abenden setzt er sich auf die Bühne, beantwortet Fragen aus dem Publikum, singt einige seiner Stücke und begleitet sich dabei am Flügel.

Von Cave als „eine Übung in der Konnektivität“ beschrieben, ist kein Thema heilig und das Publikum wird ermutigt, mutig und herausfordernd, konfrontativ und furchtlos zu sein.

Die Beziehung zwischen Cave und seinem Publikum war immer offen und intensiv, wurde aber während seiner letzten Shows mit den Bad Seeds noch weiter vertieft, was als Inspiration für diese unkonventionellen und einzigartigen Abende dient, die gänzlich improvisiert und vor allem komplett unmoderiert ablaufen.

I thought that a direct conversation with the audience might be valuable – in the recent live shows we have all shown a kind of willingness to open up.” Nick Cave

Die Dates:

  • 20.01.2020 Baden-Baden – Festspielhaus
  • 21.01.2020 Wiesbaden – Kurhaus
  • 23.01.2020 Essen – Colosseum
  • 25.01.2020 Bremen – Die Glocke

Links:
www.nickcave.com

Veranstalter:
FKP Scorpio

Vorheriger ArtikelPreview: Strahlend schön, Die Sterne auf Tour (2020)
Nächster ArtikelReview: Hätte, wenn und Adel – Adel Tawil live (10.01.2020, Hannover)
Thea Drexhage
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 10 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Sartre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.