Preview: Mehr Retro geht nicht – Hellacopters mit Kadavar unterwegs (2022)

Wenn die einflussreichste schwedische Rockband der 1990er und 2000er ihren Weg nach Deutschland findet, sollte jeder augenblicklich alles stehen und liegen lassen. Denn im Rahmen der EU Tour von The Hellacopters, die seit ihrer Pause 2008 nur einmal wieder zu ihrer komplett ausverkauften Deutschlandtour zu Besuch waren, ist ein Abstecher auf die deutschen Bühnen unumgänglich. Mit dabei als Special Guest im November 2022 sind die Berliner Kadavar sowie als Support die Neuseeländer The Datsuns – die zum ersten Mal seit Jahren wieder in Europa touren. Ein dynamisches Paket, dem die Fans schon mit voller Vorfreude entgegenblicken können – so wie einst bei der „Respect The Rock Tour“ mit The Hellacopters, Gluecifer und The Hives.

Kadavar (Foto: Thea Drexhage bs! 2021)
The Hellacopters (Foto: Micke Sandström, Pressefreigabe)

Neben Turbonegro, Gluecifer oder The Backyard Babies haben sich The Hellacopters an die Spitze des Scandinavian-Rock-Revivals gesetzt. Zwischen dem damaligen schnellen Garage Punk bis zum heutigen Sound, den Sänger Nicke Andersson als eine Mischung aus The Beatles & Judas Priest oder Lynyrd Skynyrd & The Ramones bezeichnet, liegen mittlerweile acht Studioalben. Zuletzt erschien im April 2022 mit „Eyes Of Oblivion“ eine neue Ladung High Energy Rock ‘n‘ Roll, dicht gefolgt von der EP “Through The Eyes Of The Hellacopters“ im Juni 2022.

Bei den zwei Terminen, die kaum noch energetischer und stimmiger sein könnten, werden auch Kadavar dem Publikum mit ihrem Psychedelic Rock und Retro Rock Einflüssen ordnungsgemäß einheizen. Dabei erwartet euch unter anderem eine geballte Ladung an schrägen Gitarrensounds und Vintage Synthesizern. Kein T-Shirt wird trocken bleiben.

Die Dates:

  • 18.11.2022, Bremen, Schlachthof
  • 21.11.2022, Köln, Carlswerk Victoria
  • 22.11.2022, Berlin, Columbiahalle

Links:
The Hellacopters
Kadavar

Veranstalter:
Kulturzentrum Schlachthof
All Artists Agency

Thea Drexhage
Thea Drexhagehttps://www.be-subjective.de
Thea Drexhage hat Salma Hayek einiges voraus! 10 mm. Wie die meisten Frauen der Redaktion, Duffy, Beth Ditto, Joan Rivers oder Angus Young kann sie die MusikerInnen aus dem Bühnengraben also völlig problemlos sehen, wenn jemand ihren Hocker trägt, wird aber - das hat sie mit Salma dann doch wieder gemein - dennoch viel zu oft auf Ihre Körpergröße, ihre Mähne und ihre leicht misanthropischen Anflüge reduziert. Damit sie also nicht im nächstbesten Titty Twister von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang Menschenmengen und Bläser mätzelt, halten wir “Aggro-Thea”, die zuvor ganze Landstriche in Mecklenburg Vorpommern ausgerottet hat, halbtags im spießbürgerlichen Oldenburger Exil an der langen Leine. Seither legt sich die scheißpünktliche existentialistische Besserwisserin analog mit Sartre, Camus & Kodak an und ja, auch wir müssen neidlos zugestehen, dass der Instagram-Account ihrer beiden Katzen “Salma” und “Hayek” mehr Follower pro Tag hat, als unser webzine im ganzen Jahr.

Weitere Artikel

Ähnliche Beiträge

Preview: Göttlich, aber längst nicht religiös – The Baboon Show (2024)

The Baboon Show sind endlich zurück mit ihrem neuen...

Preview: Es wird proggig – Leprous auf Tour (2024)

Wenn das Licht am Ende des Tunnels in Klang...

Review: Donots – Vom Tower ins Pier2 (02.12.2023, Bremen)

Glühwein, Lebkuchen, rote Weihnachtsmützen, schlechte Laune wegen zu vieler...

Preview: Bald startet ’ne gute Tour – Donots (2023)

Die erste Nummer 1 Platte der Donots wird weiter...