Black Veil Brides: US Emocore Konzeptkünstler zurück in Deutschland 2015

blackveilbrides 1

blackveilbrides 1Das Internet verhalf Black Veil Brides innerhalb kürzester Zeit zu beachtlicher Anerkennung. Bereits vor Veröffentlichung ihres Debüts „We Stitch These Wounds“ waren sie bei den jungen Fans harter Musik in aller Munde. 2011 erschien mit großem Erfolg ihr zweites Album „Set The World On Fire“, das auf Platz 17 der US-Charts einstieg und die Nr. 3 der UK-Rock-Charts erreichte. Das 2013 veröffentlichte Konzeptalbum „Wretched And Divine: The Story Of The Wild Ones“ landete auf Anhieb auf Platz 7 der Billboard Charts und knackte die Top 20 in England. Im Oktober folgte nun das nächste Großereignis mit dem vierten Album „Black Veil Brides IV“, das erneut erfolgreich in die UK-Charts einstieg. Seither befindet sich die Band auf Welttournee, die sie zwischen vom 18. bis 27. März auch für fünf Konzerte in Köln, Frankfurt, München, Berlin und Hamburg nach Deutschland führt.

Musik, die aus einem Außenseitertum heraus entsteht, ist häufig intensiv und hochemotional. So auch bei Black Veil Brides, der Band um Sänger Andy Biersack. In der Schule galt der aus Cincinnati/Ohio stammende Sohn eines Punkrock-Gitarristen als sogenannter ‚Emo’ und wurde für seinen Hang zu Makeup und offensiv ausgelebten Gefühlen gehänselt. Er flüchtete sich in die Musik und fand Gleichgesinnte, mit denen er 2006 Black Veil Brides ins Leben rief. Sie veröffentlichten ihre erste EP „Sex And Hollywood“, gefolgt von der zweiten EP „Never Give In“.

Ihre Mischung aus Emocore, Post-Hardcore und Metalcore stießt im Internet auf Begeisterung. Zahlreiche junge, auf der Suche befindliche Musikhörer konnten sich mit den Themen und Problemen des Sängers identifizieren. Und doch war Black Veil Brides anfangs kein Glück beschieden. Die erste Besetzung löste sich innerhalb weniger Monate vollständig auf. Biersack zog 2009 nach Los Angeles und reformierte Black Veil Brides. In diesem Line-up spielten sie das Debütalbum „We Stitch These Wounds“ ein, das vor allem in der Online-Welt zum nationalen Phänomen wurde. Das Video zur ersten Single „Knives And Pens“ wurde auf YouTube bis heute weit über 60 Millionen Mal angeklickt. Und auch die erste US-Tour geriet prompt zum Triumphzug.

Nach einer ausgedehnten Europa-Tour im Herbst 2011 begannen die Arbeiten am dritten Album, für das ein komplexes Konzept entwickelt wurde. Neben der Musik schrieb Andy Biersack eine Story rund um junge Menschen auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt, die gleichzeitig zum Filmdrehbuch wurde. 2012 nahmenBiersack, die Gitarristen Jinxx und Jake Pitts, Bassist Ashley Purdy und Drummer Christian Coma nicht nur „Wretched And Divine: The Story Of The Wild Ones“ auf, sondern betreuten auch die Dreharbeiten zum Film „Legion Of The Black“, der die Geschichte des Albums adaptiert.

Der nächste Schritt auf dem Weg zu interdisziplinären Konzeptkünstlern war somit getan. Mit ihrem brandaktuellen Album „Black Veil Brides IV“ kehrt die Bandnun wieder stärker zu ihren Ursprüngen zurück. Hierauf finden sich kraftvolle, vielseitig instrumentierte Songs zwischen Hardrock, Metalcore und Emocore, die die gesamte Vielfalt ihrer bezugsoffenen Musik widerspiegeln. Nach zwei Jahren deutscher Live-Abstinenz dürfen sich die Fans darauf freuen, auf den Konzerten im März auch neue, höchst intensive Tracks zu hören.

Die Dates:

  • 18.03.2015 Mi. Köln / Essigfabrik 
  • 20.03.2015 Fr. Frankfurt / Gibson 
  • 21.03.2015 Sa. München / Theaterfabrik 
  • 26.03.2015 Do. Berlin / Postbahnhof 
  • 27.03.2015 Fr. Hamburg / Markthalle 

Links:
blackveilbrides.net

Veranstalter: Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KG