Megadeth: Dystopia EP (2016) Book Cover Megadeth: Dystopia EP (2016)
Metal
Universal Music
15.01.2016

Tracklist:

  1. Dystopia
  2. Fatal Illusion
  3. The Treat is real

 

Wenn eine Band der „Big Four“ ein Lebenszeichen von sich gibt, sind die Fans natürlich gespannt und neugierig auf das neue Werk. Im Falle von „Megadeth“ erwartet den CD-Käufer eine 3-Track Single, die als erster Vorgeschmack auf das kommende Album gilt.

Mit „Dystopia“ rocken die Herren gewohnt drauf los. Eine Nummer, die sofort im Gedächtnis bleibt und zum Headbangen praktisch einlädt. „Fatal Illusion“ kommt schon härter und dreckiger daher, ein interessanter Bassverlauf dominiert diesen Song. Sicher keine leichte Kost, aber das erwartet ja auch niemand, wenn er eine CD von "Megadeth" in der Hand hält. Zeitlos und gnadenlos zeigen sich die Herren bei „The treat is real“. Großartige Melodieverläufe, dazu harte Gitarrenriffs, die den Zuhörer den gesamten Tag begleiten.

Fazit:
„Megadeth“ sind wieder zurück und schaffen es mit dieser Single, dass die Fans ihnen ihr kommendes Album aus den Händen reißen werden. Eine würdige Single für einen „Big Four“-Vertreter. Hier wird Metal gelebt.

Vorheriger ArtikelShakra: High Noon (2016)
Nächster ArtikelThe Picturebooks: Imaginary Horse (2014)
Um unglaublich international zu wirken, hat die Redaktion einen Headhunter auf DEN Berliner angesetzt. DAS Phantom, wie es aus Szenekreisen heißt, hat viele Tarnidentitäten. Gesichert ist, dass der Dämon – ein gerade mal 76 Zoll großer metalbesessener Gothik-Zwerg – im Nebenerwerb als Schauma-Shampoo-Model jobbt und einen mittel bis stark ausgeprägten Festivalfetisch pflegt, sich während der Wintermonate mit Kneipensport Ersatzbefriedigung verschafft und eine ruhige Kugel in seinem Prinzessin-Lilliefee-Darkroom schiebt. Ob es das Spandauer Edelexemplar wirklich gibt oder auch Bernhardt nur ein Pseudonym ist, konnte bisher nicht geklärt werden.