Mammoth Mammoth: Mammoth Bloody Mammoth (2016) Book Cover Mammoth Mammoth: Mammoth Bloody Mammoth (2016)
Rock `n` Roll / Stoner / Punk
Napalm Records
19.02.2016

Tracklist:

  1. Taste Your Blood
  2. Drugs
  3. Kick Out The Jams (MC5 Cover Song)
  4. Dead Sea (Remastered 2015)
Jo, das sind mal Songtitel. Die ersten beiden Songs heissen: „Taste your blood“ & „drugs“ und lassen darauf schließen, dass die Herrschaften ihren Abwasch nicht regelmässig erledigen.
Das ganze klingt teilweise so als würde ALICE COOPER bei TURBONEGRO singen. Auf diesen Mix wäre ich ja niemals gekommen, is aber ganz geil! Und wenn ich so drüber nachdenke ist das sogar ziemlich dicht beieinander, nicht nur wegen der Schminke...

Insgesamt eine coole Mischung aus Punk & Rock`n`Roll die mir manchmal ein kleines bisschen zu prollig ist. Auch verstehe ich nicht warum man die 12.000 Coverversion von MC5’s „Kick out the Jams“ aufnehmen muss. Klar, live kann das nett sein, aber warum diese Spielzeit auf einer kurzen EP von nur knapp 15 Minuten verschwenden?

Leider ist MAMMOTH MAMMOTH’s Version auch noch zu 100% am Original, so wie fast jede andere Coverversion dieses Songs auch, denn MC5 haben einfach schon alles richtig gemacht damals.
Schöne Fuzzgitarren, eher Motorradrock als Van und ne ordentliche Ladung Schmutz, bzw Garage.
Was die Hintergründe angeht gilt hier von der Labelseite das gleiche wie bei meinem GRRENLEAF Review, ich möchte mich da nicht wiederholen. Lest bei Interesse einfach selber nach bitte.
Die erste Hälfte dieser 4 Song EP gefällt mir wesentlich besser als die zweite, bei der ich leider etwas das Gefühl habe dass dort gestreckt wurde.
Grossartig und sympathisch albern ist allerdings der Titel dieser EP – Mammoth, bloody Mammoth. Haha, Danke dafür!

Auf Tour sind Mammoth übrigens ab Mitte Februar 2016!