Feiled: Midnight Poems (2005) Book Cover Feiled: Midnight Poems (2005)
Peggy Graßler
Poko
13.04.2005
www.feiled.de

Tracklist:

  1. Dive
  2. Lost
  3. The Great Escape
  4. Contagious
  5. In The Night
  6. End Of Love
  7. Heaven’s Falling Down
  8. No More
  9. Release Me
  10. Frontier
  11. Set you free

Finnland, nicht nur das Land der tausend Seen, auch der Ursprung des melodischen Goth – Rock und immer wieder neuen Namen schwappen vom Norden zu uns über ... so könnte man es sagen.

Von wo aus einst HIM und THE 69 EYES die alternative Rock Szene beglückten, und THE RASMUS sowie vor noch nicht all zu langer Zeit NEGATIVE folgten, sind schon wieder ein paar junge Finnen fleißig gewesen, und die finnische Liga der Gothic Rocker nimmt kein Ende.

FEILED nennt sich der neue Düster- Rock- Stern am nordischen Himmel, eigentlich ein unbeabsichtigter Schreibfehler, so erklärt Frontmann Anton auf der offiziellen Homepage den Bandnamen, denn eigentlich sollten sie FAILED heißen. Aber Namen hin oder her, passen muss was letztendlich aus den Boxen kommt, und das kann sich wirklich hören lassen. Es wurde zwar das Rad nicht neu erfunden, aber wieso auch...

MIDNIGHT POEMS nennt sich das offizielle Debüt der Jungs aus Hel(l)sinki. Auch in Finnland erschienen sind inzwischen schon zwei Singles LOST und THE GREAT ESCAPE, die sich nicht zuletzt in den finnischen Charts ihren Platz eroberten.

Das Debüt mit dem wunderbaren vielversprechenden Titel MIDNIGHT POEMS wird eröffnet von dem treibenden melodiösen Stück DIVE, welches ein guter Einstieg in das Album ist. Zur Hälfte ist das Album geprägt mit sehr rockigen Nummern , wie man es von echtem finnischen Goth Rock gewohnt ist. Aber auch sehr melodische Midtemponummern und feinste melancholisch verträumte Balladen berühren den Hörer immer wieder. Als solch eine wäre wohl der Titel „LOST“ zu nennen, ein sehr schönes voller Melancholie strotzendes Stück, sanfte Gitarren und zusätzlich von Pianoeinlagen untermalt.

Trotz der Vielzahl der rockigeren Nummern, haben die Finnen auf MIDNIGHT POEMS den Faden für schöne Melodien nicht verloren. Krönung des Ganzen ist Frontmann Anton’s Stimme, welche sich unwiderruflich in die melancholischen Stücke, sowie in die Rock Nummern herrlich einfügt und des Hörers Sinne verführt. Für den einen oder anderen Ohrwurm wird das Debüt sicherlich sorgen.

Auch wenn man in Sachen Finnland Rock HIM, THE 69 EYES und THE RASMUS in einem Atemzug nennt, und eine gewisse Ähnlichkeit von FEILED zu den genannten Bands nicht abzustreiten ist, haben sich die finnischen Newcomer jedoch sicherlich ein gewisses Maas an Eigenständigkeit bewahrt und sind ganz sicher kein Abklatsch der oben genannten Bands. Sie machen ihren eigenen melancholischen Düster Rock, Made in Finland, und Fans der o.g. Bands kommen früher oder später ganz sicher auch nicht an den hübschen Jungs von FEILED vorbei!

Und auch für alle anderen gilt, im Auge behalten!

Vorheriger ArtikelAtrocity: Okkult (2013)
Nächster ArtikelCorvus Corax: Mille Anni Passi Sunt (2004)
Torsten Volkmer
Volkmr, der Gründer des ehemaligen Goth-Zine.de, verdingt sich „selbst und ständig“ als Linsenputzer bei volkmr fotografie ihm seine Knipsklitsche, hat sich als Chefredakteur 2.0 selbst recycelt, die Metalfriese abgeschüttelt und kämpft mit be subjective! erfolgreich gegen hausgemachte Langeweile, Schubladendenken und seine Profilneurose an. Manchmal darf er auch die RedakteurInnen rumfahren oder Wassereis abstauben.