Betty Blitzkrieg: Voodookind (2009) Book Cover Betty Blitzkrieg: Voodookind (2009)
PolyStar
29.05.2009
www.myspace.com/voodookinder

Tracklist:

  1. Intro (Raten Sie mal das Gewicht)
  2. Wir feiern anders
  3. Scheiß drauf
  4. Rock me Amadeus
  5. Küss mich
  6. Es macht mich aufstehn
  7. Ze glam vs. Westbam
  8. Affengeschäft
  9. Böse Sachen
  10. Der Sheriff
  11. Mein Herz
  12. Sie schreien Blitzkrieg
  13. Mutter
  14. Geblasen in den Wind
  15. Enhanced Part (Buch against the machine)

 

Betty Blitzkrieg – das ist neu! Oder…? Eigentlich schon. Das aktuelle Album „Voodookind“ stammt jedenfalls angeblich aus dem Jahre 2009, doch beim Erklingen der ersten Töne des Songs „Wir Feiern Anders“ fühlt man sich in die 80er zurück versetzt. Ist das etwa Falco auf Ecstasy? Neue Deutsche Welle Keyboardklänge, blecherne Drums und Vocals die wirklich ein Tribut an Falco darstellen könnten. Dann noch ein einfaches, passendes Gitarrensolo – das macht gleich zum Einstieg gute Laune.

Die gute Stimmung bleibt auch durch die weiteren Songs erhalten – sofern man nicht auf die Texte hört. Denn diese sind leider sehr schwach und sinnlos. Auch wenn die ein oder andere Zeile ein Tribut an die 80er in Form einer ins Deutsch übersetzten Zeile darstellt („Sexy Mutterficker“ oder „Geblasen in den Wind“). Die deutsche Sprache ist allerdings nicht so charmant wie ein von Prince aka Symbol gekiekstes „You Sexy Motherf***“ - Schimpfworte und Unflätigkeiten kommen bei Betty Blitzkrieg eher rüber, als wollten sie auf Biegen und Brechen Aufmerksamkeit erhaschen. Das geht aber leider nach hinten los. Von Stumpfsinn strotzen die Songtexte im Allgemeinen – oder macht es dem heutigen Publikum Spaß „Ich geb nen Fick drauf“ und „Wir wollen Ärsche und Titten“ mitzugrölen? Kannte man bislang nur von Ballermann-Partys. Musikalisch stimmt ansonsten alles, was das Partyvolk zum tanzen bewegen kann. Ohne Pause schnelle Beats und nette Melodien, zu denen man die ganze Nacht schwitzen möchte. Vielleicht sollte man einfach kurz das Hirn ausschalten wenn man zu Betty Blitzkrieg auf die Tanzfläche stürmt. Dann geht das richtig gut und direkt ins Bein. Der Puls schnellt hoch, die Wangen röten sich und die Füße trippeln von alleine los.

Für die jüngere Generation ist Betty Blitzkrieg sicher eine kleine Errungenschaft. Wilde frische Mucke für wilde frische Kids. Bereits einige andere Jungbands zeigten uns die neue (alte) Richtung… den eventuellen neuen Hype der back to the 80s geht. Ältere Semester jedoch werden mit Sicherheit lediglich die Augenbrauen hochziehen und sich lieber den guten alten smarten originalen Neue Deutsche Welle Stücken widmen. Diese sind vielleicht nicht ganz so aufgedreht und auf Speed, erscheinen aber ehrlicher und weniger erzwungen. Die Texte zwar oft ebenso sinnfrei wie bei Betty Blitzkrieg, doch wird nicht krampfhaft versucht durch Schimpfworte oder Anstößigkeiten aufzufallen. „Ich will rocken weil ich glaub ich werd vom Rock gebraucht“ diese Songzeile stimmt wohl eher nicht! Oder vielleicht „feiern wir einfach anders“…