Preview: Vom Hörsaal vor die Bühne – Campus Festival Bielefeld (2018)

12
Cro (Foto: Saeed Kakavan)

Am 21. Juni geht es vom Hörsaal wieder vor die Bühne denn das Campus Festival steht mal wieder auf dem Plan. Ob es nach der Hitzeschlacht im letzten Jahr dieses Mal auch wieder so heiß her geht lässt sich für das Wetter natürlich nicht so weit im voraus sagen, was das musikalische Programm angeht allerdings schon und die bisherigen Bestätigungen versprechen einen heißen Tanz, ganz egal wie das Wetter am Ende wird.

Aktuell sind neben Headliner Cro auch Von Wegen Lisbeth, Turbostaat, Neonschwarz und Goldroger bestätigt. Zudem gibt es auch wieder die Bühne des Campus Radios auf der lokale Künstler auftreten sowie die Open Air Version des bekannten Hörsaal Slams sowie einen Singer-/Songwriter Slam. All dass und vieles mehr auf vier Outdoor Bühnen. Weitere Acts werden in der nächsten Zeit noch folgen.

Cro (Foto: Tom Ziora)

Cro ist Deutschlands erfolgreichster Rapper und dabei immer noch ein „Superstar Inkognito“. Er hat Musikgeschichte geschrieben und Deutschrap verändert. Und obwohl inzwischen jeder von jung bis alt etwas über ihn zu berichten hat, weiß man relativ wenig über den Mitte-Zwanzigjährigen. Mit den ersten beiden Alben „Raop“ und „Melodie“ bricht er sämtliche Rekorde. Als bisher jüngster Künstler nimmt er ein MTV-Unplugged-Album auf. Aus Clubs werden Hallen, aus Hallen werden Arenen, aus Arenen werden Stadien.

Der große Durchbruch gelang dem Mann mit der Pandamaske im Jahr 2011 mit dem Hit “Easy” – ein Ohrwurm, wie er im Buche steht.

Von wegen Lisbeth (Foto: Pressefreigabe, hfr.)

Von Wegen Lisbeth selbst bezeichnen ihre Musik als Indie-Pop. Größtenteils wohl, weil sich dahinter alles verbergen kann. Wie soll man deutschsprachige Musik denn auch nennen, zu der neben der klassischen Gitarre-Schlagzeug-Bass-Instrumentierung auch ein Regenbogen-achttästler, ein japanisches Omnichord oder eine Steeldrum (vergleiche: chinesische Wokpfanne) gehört? Dazu die feinsinnigen Texte von Sänger Matze, stets irgendwas zwischen bitterer Ironie, Großstadtmelancholie und brutaler Punchline. Außerdem immer entlarvend pointiert – und natürlich immer über Mädchen. Die 2012 in Berlin gegründete Band blickt auf ein sensationalles Jahr mit fast ausschließlich ausverkauften Hallen zurück, spielte Support-Touren für “Annenmaykantereit” und “Element of Crime” und veröffentlichte 2016 das sehr erfolgreiche Debüt-Album “Grande”.

Turbostaat (Foto: Andreas Hornoff)

Turbostaat ist Deutschpunk mit Haltung und Anspruch – eine Referenzband, die andere Acts wie z.B. Adam Angst, Feine Sahne Fischfilet oder Love A erst möglich gemacht hat. Die fünfköpfige Formation gründet sich 1999 in Flensburg und hat bis heute sechs Alben veröffentlicht, zuletzt “Abalonia” 2016, das es bis auf Platz 15 der Deutschen Album-Charts brachte. Gemeinsame Touren und andere Kollaborationen mit den “Beatsteaks” zementieren den Stellenwert von Turbostaat, die auch nach fast 20 Jahren mit bundesweiten Touren, Clubgigs und Festivalauftritten präsent sind.

Die aus Hamburg stammende Formation “Neonschwarz” besteht aus Marie Curry, Johnny Mauser, Captain Gips und Spion Y. Das Indie-Label Audiolith wird 2012 auf ihren besonderen Sound aufmerksam und nimmt sie direkt unter Vertrag: Hip Hop mit teils politischen Themen, musikalisch dazu immer zwischen klassischen Rap-Beats und Elektro. ‘Neonschwarz’ ist keine Farbe und ihre Musik passt in keine Schublade, oder wie Frontfrau Marie Curry es in einem ihrer Songs bezeichnet: “Neonschwarz, wieder da, wieder Widersprüche / Wir durchqueren Elemente so wie fliegende Fische.”

Goldroger (Foto: CultPro)

Kendrickeskes in Rage rappen wechselt sich mit Ohrwurm-Hooks, Runtergeratter und gut gesetzten Pausen ab. Goldroger rappt variantenreich, bleibt politisch klar und zeigt einen Mittelfinger an alle Aluhüte und Freiwildfans. »Wo ist die Liebe?« Goldroger, sie steckt in diesem Album.“ (JUICE Magazin) Gerade die Avrakadavra-Tour abgeschlossen, zaubern Goldroger und Dienst&Schulter den nächsten Festivalabriss auf die Bühne.

Die limitierten 17 Euro Tickets für Studierende der FH und Uni Bielefeld sind bereits ausverkauft. Die günstigen 20 Euro Tickets für SchülerInnen und Studierende auch anderer Hochschulen sowie für Beschäftigte der FH und Uni Bielefeld sind genauso wie die regulären 27 Euro Tickets weiterhin verfügbar. Alle weiteren Infos zu den Tickets gibt es unter http://www.campusfestival-bielefeld.de/tickets/.

Die Bands:

CroVon Wegen Lisbeth, Turbostaat, NeonschwarzGoldroger

Die Dates:

  • 21.06.2018: Campus Gelände Bielefeld

Links:
http://www.campusfestival-bielefeld.de/
http://www.vibra-agency.de/

Veranstalter/ Partner:
Vibra Agency, 2P Media, Universität Bielefeld, Fachhochschule Bielefeld, Bielefeld Marketing, Hertz 87.9, Campus TV