Wednesday 13 (Foto: Jeremy Saffer)

Wednesday 13 veröffentlichen im Juni ihr neues Album „Condolences“. Der Mann, der auch schon als Sänger und Gitarrist bei der ausgewiesenen Supergroup Murderdolls und den Frankenstein Drag Queens From Planet 13 aktiv war, macht darauf weiter das, was ihn und sein gleichnamiges Bandprojekt schon immer auszeichnet: Ernsthaft gute Musik, während er sich selbst und vor allem seine dunklen Themen weit weniger ernst nimmt.

Die Horrorpunk-Metal-Glam-Doom-Hardrocker sind musikalisch kompromisslos. Klare Riffs, ein treibendes Schlagzeug, die kratzig-raue Stimme des Frontmanns bestimmen den Sound, in dem sich Elemente von Hard Rock über Punk bis hin zum Metal kreuzen, wie es gerade passt. Gleichzeitig sind die Themen so abgedreht, dass man sie nur mit einer gehörigen Portion Humor nehmen kann. Wie könne man ernst bleiben, fragte er selbst einmal, wenn man über Teenager vom Mars singt. Genau darum geht es: Selbst verrückt zu sein, aber zu erkennen, dass die Welt da draußen noch viel verrückter ist, und seinen eigenen Ort zu finden, an dem man sich wohlfühlt und sich verwirklicht.

Wednesday 13 (Foto: Jeremy Saffer)

Den hat Wednesday 13 übrigens gefunden: Eben erst hat er beim Label Nuclear Blast unterschrieben und veröffentlicht bei den Schwaben wie erwähnt im Sommer das neue Album. Da passt es doch ganz gut, dass Wednesday 13 um diese Zeit in Köln beweist, dass er immer noch der dunkelste der Freaks ist und bei einer exklusiven Clubshow mit seiner theatralischen Performance erfreut.

»Condolences« wird am 2. Juni über Nuclear Blast erscheinen. Präsentiert wird die Clubshow von Sonic Seducer.

Die Dates:

  • 02.-05.06.2017, Leipzig, Wave Gotik Treffen
  • 05.06.2017, Köln, Luxor

Links:
www.officialwednesday13.com
www.facebook.com/officialwednesday13