Casper (Foto: Christian Alsan )

Im September spielte Casper unter dem Motto #cachcasper3 fünf geheime Konzerte in ganz Deutschland. Die Karten hierfür gab es nur über eine aufwendige Fan-Aktion zu gewinnen. Den kompletten August über haben zufällig ausgewählte Casper-Fans täglich verschiedene Einladungen zu dem #catchcasper3-Konzerten via Post erhalten.

Einfach war es nicht: Beinahe vier Jahre ist es her, dass mit “Hinterland“ das bislang letzte Casper-Album erschienen war. Der Nachfolger “Lang lebe der Tod“ wurde verschoben, verfeinert und vermutlich auch mal verflucht. Jetzt aber steht fest: Casper hat der vielleicht schwierigsten Phase in seinem Leben ein echtes Großwerk entrissen, das anders ist als seine bisherigen – und trotzdem mindestens genauso gut.

Ein Triumph. Das Schlüsselwort der vergangenen Jahre: Angst. Alle scheinen immerzu Angst zu haben, und so sind natürlich auch nahezu alle gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen dieser Zeit eng mit dem Begriff Angst verknüpft: Angst vor zu vielen Geflüchteten, Angst vor Armut, Angst vor der Digitalisierung, Angst vor dem Alter. Angst vor allem und jedem und davor, dass es nicht immer so sein wird, wie es einmal war.

Casper (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)

Und weil die Angst vor dem Sterben die Urangst schlechthin ist, nimmt er die Angst also gleich im Titel auf die Schippe. Dabei hat auch Casper Angst, so wie wir alle. Und zwar vor allem: Angst, dass seine Musik nicht gut genug oder nicht verstanden werden könnte. “Lang lebe der Tod“ sollte schon einmal erscheinen, vor ziemlich genau einem Jahr. Damals war der Titelsong als erste Single veröffentlicht worden und es war einer der besten Songs dieser Karriere. Ein sequenzergetriebenes Industrial-Rap-Monster, das mit Sizarr, Dagobert und – ein echter Scoop! – Blixa Bargeld genau die richtigen Gäste präsentierte.

“Lang lebe der Tod“ ist das gemeinsame Werk von Casper und seinem Produzenten Markus Ganter, der auch die meisten Instrumente im Alleingang einspielte. Es kann niemals bleiben wie es ist und wenn es so bliebe, würde es langweilig. “Wenn die Leute verstünden, worum es mir mit diesem Album geht, wäre das schön“, sagt Casper.

Lang lebe der Tod!

Mit dem neuen Album “Lang lebe der Tod“ geht es ab diesem Herbst auf gleichnamige Tour durch Deutschland, Österreich, Luxemburg und die Schweiz.

Casper (Foto: Rune Fleiter bs! 2017)

Die Dates:

  • 31.10.2017 Münster, Halle Münsterland
  • 02.11.2017 LU-Luxemburg, Rockhal
  • 03.11.2017 CH-Zürich, Samsung Hall
  • 04.11.2017 Stuttgart, Schleyerhalle
  • 08.11.2017 Hamburg, Sporthalle
  • 10.11.2017 Dortmund, Westfalenhalle 1
  • 14.11.2017 AT-Wien, Stadthalle
  • 17.11.2017 München, Zenith
  • 18.11.2017 Frankfurt am Main, Festhalle
  • 21.11.2017 Leipzig, Arena
  • 22.11.2017 Bremen, ÖVB Arena
  • 24.11.2017 Berlin, Max-Schmeling-Halle
  • 25.11.2017 Hannover, Swiss Life Hall (Ausverkauft)
  • 09.03.2018 Würzburg, S. Oliver Arena
  • 10.03.2018 Erfurt, Messehalle

 

Links:
www.casperxo.com