IamX: Alive In New Light (2018) Book Cover IamX: Alive In New Light (2018)
Dark Electro
Caroline Distribution
02.02.2018
www.iamxmusic.com

Tracklist:

  1. Stardust
  2. Alive In New Light
  3. Break The Chain
  4. Body Politics
  5. Exit
  6. Stalker
  7. Big Man
  8. Mile Deep Hollow
  9. The Power And The Glory

Musik stellt für viele Menschen ein Ventil dar. Entweder um Luft abzulassen, sich zu entspannen, Gefühlen hinzugeben oder einfach gehen zu lassen. Bei Chris Corner und seiner Band Iamx ist es meist mehr ein Seelenstriptease. Jahrelange kreative Schaffensphasen führten Iamx durch düstere, depressive Zeiten die sich deutlich in vorigen Werken widerspiegelten. Es folgte ein Umzug von Berlin ins sonnige Kalifornien. Nicht dass ein Umzug allein genügen würde, doch was auch immer danach geschah, Chris Corner und seine Band schafften es sich von einigen Dämonen zu befreien.

Was bei „Alive In New Light“ herauskam ist in seiner Grundstimmung weitaus heller und zugänglicher als ältere Alben. Der Opener „Stardust“ startet mich Iamx typischen elektronischen Elementen und Chris klarer und einzigartiger Stimme. Doch hinzu gesellen sich weibliche Vocals von Tattookünstlerin Kat von D... wieder ein Hollywoodklischee das einfach alles mitmachen muss. Klingt überraschend nett, doch nicht außergewöhnlich und ist leider keine Aufwertung eines Songs den Chris besser alleine gesungen hätte. Hier ist nur das Namedropping das aufhorchen lässt, mehr nicht. Ein Gesangpartner/in mit facettenreicherer oder prägnanterer Stimme wäre ein besseres Statement gewesen.
Der nachfolgende Namensgeber des Albums „Alive In New Light“. Hier schreit Chris kaum überhörbar seine Wiedergeburt raus. Das elektronische Konstrukt ist wieder einmal abwechslungsreich und kunstvoll angeordnet und wird mit Vocals und Background Vocals und Arrangements zu einem Kunstwerk. Genau das was Iamx so gut können: einzigartige Kunst erschaffen!

Die Stimmung geht wieder in etwas düstere Gefilde mit „Breaking The Chain“. Melancholische Klagelaute, bei denen man den Aufschrei bis zum inneren Brechen der Ketten musikalisch und seelisch miterlebt. Danach folgt ein Break mit einer fast eintönigen Nummer, die jedoch tanzbare Beats enthält und den Dancefloor füllen könnte. Einfach und doch Iamx-gerecht komplex. Bei „Exit“ kommen dann richtig schwere Töne daher. Ein wenig erinnert der Beat zwischendurch an Björk. Mit jedem stampfenden Ton ab der Hälfte des Songs steigt die Melancholie und Sehnsucht. Eine Sehnsucht, die bei jedem Hörer etwas anderes darstellt. Doch bei den Musikern steht fest, dass eine lange dunkle Phase hinter ihnen liegt... hoffen wir, dass es für sie so bleibt.

Ein Hauch Exotic bei „Stalker“ ist ein erotisches Duett zwischen Chris Corner und Kat von D. Absolut nicht mein Fall. Für meinen Geschmack zu schnulzig und lahm... einfach zuviel des Guten, aber aus musikalischer und künstlerischer Sicht sicher wertvoll.

Nach einem an „President“ erinnernden „Big Man“ mit Tim Burton Soundtrack anmutenden Backgroundvocals geht es weiter mit „Mile Deep Hollow“, ein Song der es in die Serie „How To Get Away With Murder“ geschafft hat. Hollywood ist und bleibt eben die Traumfabrik für alle... Schauspieler, Musiker und auch Tattoo-Künstler... solange man etwas kann, ist hier vieles möglich. Ich gönne es der Band, schließlich hat sie sich jahrelang einen immer größeren Fankreis erspielt und mit Können und Individualismus überzeugt. Kaum eine Band versprüht mehr Herzblut und Kunstfertigkeit und lebt ihre Talente aus tiefstem Herzen.
Zum Abschluss leitet „The Power And The Glory“ atmosphärisch und nachdenklich machend aus dem Album.

Ich persönlich favorisiere die etwas düstere Stimmung der älteren Werke. Doch klar ist, dass Iamx Ausnahmekünstler sind, die unkopierbar, einzigartig und authentisch sind. Das stimmungshellere Soundgewand steht Iamx meiner Meinung nach ganz gut, ist aber leider nicht so stark wie das alte Gesicht. Es ist schön, dass die inneren Dämonen teilweise oder ganz besiegt wurden, doch ich befürchte dass die Musik künftig geebnetere Wege gehen und massentauglicher werden wird. Somit könnte das, was Iamx ausmacht ein wenig verloren gehen. Es bleibt zu hoffen, dass es nicht so kommen wird. „Alive In New Light“ stellt jedoch ein tolles Werk dar, das wieder einmal das Genius von Chris Corner / Iamx unterstreicht.