Dritte Wahl: 10 (2017) Book Cover Dritte Wahl: 10 (2017)
Punk
Dritte Wahl Records/Indigo
01.09.2017
www.drittewahl.de

Tracklist:

  1. Scotty
  2. Der Feind Des Guten
  3. Der Himmel Über Uns
  4. Zum Licht Empor
  5. Wenn Ihr Wüsstet
  6. So Lange Her
  7. Was Wirst Du Tun
  8. Runde Um Runde
  9. 25 Cent
  10. Vor Dem Aufprall
  11. Es Hält Nicht An
  12. Schade

Es müssen nicht immer clever ausgedachte Titel für ein Album sein, denn manchmal reicht auch ein schlichter wie z.B. bei dem neuen Werk von Dritte Wahl: „10“. Wobei man schon erwähnen muss, dass sich „10“ auf das (ihr werdet es schon erkannt haben), bereits zehnte Album der Rostocker Punker bezieht. Gratulation zum Jubiläum!

Aber sei euch gesagt, werte LeserInnen, die Scheibe klingt nicht wie eine typische Jubiläumsplatte, sondern wie eine unaufgeregte und weitere neue richtig starke Langrille. Und genau das wollten die Jungs auch erreichen.

Doch Dritte Wahl muss man attestieren, dass man immer Qualität erwarten kann. War der Vorgänger „Geblitztdingst“ mit schnelleren Stücken ausgestattet, so stellt man fest, dass man hier meist vom Gaspedal heruntergegangen ist. Altersschwäche? Mitnichten! Auch wenn ich bei den ersten Durchgängen die Schnelligkeit ein wenig vermisst hatte, stellt sich das im Nachhinein als Segen heraus. Bei längerer Dauerbeschallung stellt sich „10“ als ausgeglichene, homogene und in allen Stärken gebündelte Scheibe heraus, die eine Langzeitwirkung entfalten wird (und bei mir auch schon hat).

Insgesamt sind es, ähm, nein, keine 10, sondern 12 Songs die euch lange Zeit begleiten werden: Zwischen Seemanns bzw. Hafenarbeiter-Flair („Runde Um Runde“) und genialer Science Fiction-meets-Sozialkritk-Poesie („Scotty“), werden euch weitere Ohrwürmer der Marke „Wenn Ihr Wüsstet“, „Schade“ (witzige Idee, den Song kurz zu unterbrechen um festzustellen, das der falsche Text gesungen wurde), „25 Cent“ (Klasse Text!), „Der Himmel Über Uns“ (ein "Sommerhit" den so eine Punkband nur schreiben kann), „Vor Dem Aufprall“, „Der Feind Des Guten“, „Was Wirst Du Tun“ oder der absolute Smasher „Zum Licht Empor“ um die Ohren gehauen.

Seit fast 30 Jahren sind Dritte Wahl schon unterwegs und sind ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man klasse Texte in der deutschen Muttersprache schreibt (das ist nicht unbedingt einfach und einige (Punk-) Bands kriegen das auch nicht hin….), das Gespür für eingängige Melodien und Hooks hat und dies miteinander kombiniert.

Die Toten Hosen, Broilers und Betontod haben dieses Jahr auch tolle Alben herausgebracht und in meinen Augen und Ohren ist „10“, ganz weit vorne mit dabei bei dem Kampf um den Titel des besten Deutschpunk-Albums des Jahres. Ich finde es nur schade, dass die Jungs nicht auch so (kommerziell) erfolgreich und bekannt sind, wie ihre Kollegen. Doch vielleicht wird in Zukunft sich das weiterhin noch ändern, denn wenn man sieht, dass „10“ auf Platz (haha, nein nicht 10) 12 der deutschen Album Charts eingestiegen ist, scheinen sich die Qualitäten der Rostocker herumgesprochen zu haben. Ich würde es ihnen gönnen, dass sich deren Arbeit und Mühen endlich auszahlen. Dritte Wahl? Pah! Dritte Wahl sind Erste Wahl!